fbpx

Meine 5 größten Ziele bis 2022 – und ob ich sie erreicht habe

Mit den Zielen ist das ja so eine Sache. Zu Jahresbeginn sind alle ganz euphorisch und irgendwann – meist zur Jahresmitte – hat man die Hälfte schon wieder über Bord geworfen. Da ich selbst nicht allzu viel davon halte, mein Jahr komplett zu verplanen, geschweigedenn mir unfassbar viele Ziele zu stecken, die ich dann nicht mal mit Hängen und Würgen schaffe, bin ich zu Jahresbeginn dazu übergegangen, mir genau 5 Ziele zu stecken. 5 Highlight-Ziele. Welche Ziele ich bis 2022 erreichen wollte und ob ich sie erreicht habe, das schauen wir uns jetzt mal genauer an.

Aber, bevor ich so richtig loslege, gehen wir nochmal kurz zurück zum Start. Zum Jahresanfang.

Dieses Jahr habe ich mir – wie geschrieben – zum ersten Mal Highlightziele gesetzt – also große Jahresziele. Natürlich gibt es Ziele die wiederum einzelne Etappen markieren, aber diese 5 großen Ziele sind sozusagen die Quintessenz meines Geschäftsjahres.

Was ich durch diese Zielplanung gemerkt habe? Ich denke anders. Klingt erstmal schräg, ist aber so. Ich denke größer und wer größer denkt, schafft größeres. Ich habe das bisher immer so als ollen Spruch von erfolgreichen Menschen abgetan, die das natürlich so locker sagen können. Mein größtes Aha-Erlebnis ist in diesem Jahr: Es ist tatsächlich so. 😀

Mein Vorhaben sowie die Zwischenstände habe ich übrigens regelmäßig mit meiner Backstage-Crew (aka Newsletter-Abonnenten) sowie meiner Facebookgruppe geteilt.

Wie sieht’s nun mit den 5-Highlightzielen am Ende des Jahres aus?

#1 Markenanmeldung

Eines meiner großen Ziele bis 2022 war, Frau Chefin als Marke anzumelden. Das geistert mir bereits seit Jahren im Kopf herum und wollte ich dann dieses Jahr endlich umsetzen.

Nach einer sehr guten und ausführlichen Markenberatung einer Anwältin, habe ich dieses Ziel ehrlich gesagt erstmal begraben. Zu teuer für das, was es mir dann bringt und zudem – was der ausschlaggebende Punkt war – macht sie letztendlich nicht das, was ich damit als Ziel hatte: Meine komplette Marke zu schützen und damit die Nummer 1 zu sein und sozusagen den Platz zu besetzen.

Tatsache ist, dass sich JEDER den Namen nehmen kann und irgendwas ähnliches / anderes damit machen kann. Rein theoretisch auch Dildos produzieren 😆 Und wenn man selbst oder für Geld nicht monatlich nachschaut, ob jemand eine weitere Marke dazu angemeldet hat und es da berechtigte Einwände gibt, dann guckt man doof. (Soweit in Kürze).

Kurzum: Ziel #1 wurde aufgrund der Gegebenheiten und neuen Kenntnisse nicht umgesetzt. (Obwohl ich das schon grundsätzlich sehr cool gefunden hätte…).

#2 12 Kooperationen

Dieses Jahr sollte für Frau Chefin das Jahr der Kooperationen werden. Ganze 12 Stück waren mein ambitioniertes Ziel. Am Jahresanfang dachte ich noch: Och, eine Kooperation pro Monat ist nicht viel.

Zur Jahreshälfte musste ich zugeben, dass 12 Kooperationen schon ne Stange sind. Vor allem wollte ich ja nicht auf Teufel komm raus irgendwelche Kooperationen machen, sondern nur die, die auch wirklich etwas bringen. Also Ruhm, Ehre, Reichweite, Bekanntheit 🤣

Kurzum: Ich kam mächtig in Stress und mein Ziel rückte in immer weitere Ferne. Denn tatsächlich lief es dieses Jahr sowas von saugut bei Frau Chefin, dass Kundenaufträge schlichtweg einfach vorgingen.

Dennoch habe ich in diesem Jahr an 5 richtig tollen Kooperationen teilnehmen dürfen:

Birgit Straub-Müller von MomWorks – Gast-Expertin bei der 5 Tage Sales Challenge – Verkaufen ohne zu verkaufen – November 2021

Online Biz & Blogging Bundle – Video-Expertin und Onlinekurs-Anbieterin innerhalb des Bundles – Juni 2021

Anja Staubli – Gastdozentin im Gruppenprogramm „Dein richtig guter Onlinekurs“ – Mai 2021

Jana Diebold von Buchstabenschwalbe – Im Interview: Isabelle Bons von Frau Chefin – März 2021

Sirit Cöppicus von Textwelle – Warum Webseitenvideos der Langzeitbooster für dein Business sind – Januar 2021

#3 Bäume spenden

Ein weiteres Highlight-Ziel für dieses Jahr war es, Bäume zu spenden.

Warum? Ich bin im Schwarzwald geboren, aufgewachsen und wohne jetzt mit meiner Familie dort. Ich liebe den Schwarzwald und lege großen Wert auf Nachhaltigkeit. Wir leben zuhause weitestgehend plastikfrei, versuchen wenig bis keinen Müll zu verursachen, kompostieren, wickeln mit Stoffwindeln, waschen ohne Chemie und stellen so viel wie möglich selbst her.

Außerdem ist es mir persönlich sehr wichtig, alte Dinge aus der Familie weiterzuverwenden und so ihre Geschichte in unserem Alltag zu haben und weiterzuerzählen. So haben wir einen über 100 Jahre alten Brotschrank im Wohnzimmer, Geschirr von 1945 und meine Töchter spielen mit den Spielsachen aus meiner Kindheit.

Nachhaltigkeit ist also bei Frau Chefin nicht nur ein Modewort oder Marketing. Ich lebe das Thema wirklich. Und dass ich mit nachhaltigen Videos – Webseitenvideos – meine beiden Leidenschaft verbinden und in mein Business integrieren kann, fühlt sich einfach perfekt an. Das Töpfchen hat das perfekte Deckelchen 😉

Kurzum: Mit meiner Baumspende möchte ich meinen Beitrag zum Erhalt des Schwarzwaldes leisten, damit meine Kinder die Region als das erleben können, was sie ist: einfach wunderschön.

Und wenn ich einmal nicht mehr bin, können meine Töchter und Enkelkinder die Bäume besuchen und beim Wachsen beobachten. das ist für mich eine wunderbare Vorstellung.

Auch wenn das an sich keine große Sache war, 20 Bäume zu spenden, bin ich wahnsinnig stolz, dass ich das gemacht habe. 😃

Ziele bis 2022

#4 Gründung einer UG

Eines meiner persönlich größten Ziele bis 2022 war die Gründung einer UG. Dieses Jahr hatte ich nicht nur das Bedürfnis, endgültig aus der Kleinunternehmerregelung zu fliegen (oder zu fliehen), sondern auch noch langfristig einen draufzusetzen und eine UG zu gründen.

Kopfmäßig hat mich diese Kleinunternehmerregelung so klein gemacht, dass ich selbst daran glaubte, klein zu sein, erfolglos (Mindset und so). Egal, wie erfolgreich ich letztendlich war. Abgesehen davon, hat es mich tierisch genervt, Rechnungen ohne MwSt auszuweisen, was in meinen Augen mehr nach Hobby als ernsthaftes Business aussieht (auch so’ne Mindset Sache).

Das sollte sich dieses Jahr ändern. Und weil es schöner ist, gemeinsam Ziele zu erreichen, wollte ich das mit meinem Mann zusammen machen und gemeinsam zur GmbH wachsen. So der noch langfristigere Plan. 😉

Nunja, jetzt gab es da so eiiiinige Hürden. Um nicht zu sagen unzählige, die ich und wir so nicht vorausgeahnt hatten (wäre ja auch zu schön gewesen). Schließlich soll eine UG-Gründung totaaal simpel sein…

Unter anderem mussten wir erst wegen so manchen Bestimmungen bis September warten. Dann bis Dezember. Nun können wir stolz sagen: Am 15. Dezember war es soweit! Wir waren beim Notar und sind endlich eine UG. Jippie!

#5 80.000 Euro Umsatz

Das war mit Abstand mein größtes Ziel auf meiner Ziele-Liste bis 2022 und läutet eine neue Ära bei mir ein 😀

Anfang des Jahres dachte ich noch, ich sei bekloppt. Das Ziel war einfach so absurd, so unrealistisch, dass ich mich selbst dafür auslachte. Jopp, bis ich es schon Ende August längst erreicht hatte.

Da machte ich dann selbst verdammt große Augen! Und dachte nur: Huch, ich hab scheinbar mehr drauf, als ich mir selbst zutraute! 😀

Hiermit kann ich stolz verkünden, dass ich über mehrere Einkommensströme, die bei mir zusammenfließen, einen Endjahresumsatz von 200.000 Euro anpeile. Das wird zwar knapp, aber vielleicht gibt’s ja nochmal ein Wunder. 😀

Ziele bis 2022 geschafft

Mein persönliches Fazit zu meinen Highlightzielen

Ja, was soll ich schreiben? Das Jahr war aufregend, turbulent und doch ziemlich anders, als ich zu Beginn noch dachte.

Ich habe Ziele erreicht, die ich vorher noch nicht mal zu träumen gewagt hätte (#4 UG-Gründung und #5 Jahresumsatz). Dafür wurden andere im Keim erstickt (#1 Markenanmeldung). Wieder andere haben sich ein wenig im Sand verlaufen (#2 Kooperationen) und persönliche bzw. private wurden erreicht (#3 Baumspende).

Rückblick: Meine liebsten Blogbeiträge des Jahres

2021 sind 12 neue Blogbeiträge auf Frau Chefin erschienen. Manche als Artikel, manche als Video. An dieser Stelle möchte ich die Beiträge hervorheben, die mir besonders wichtig sind:

Jahresrückblick: Meine 3 größten Veränderungen in den vergangenen 12 Monaten (und was du daraus lernen kannst)

Das war mein erster Jahresrückblick und damit ein ganz besonderer. Besonders auch deshalb, weil er im März erschien und so einige große Veränderungen bei mir persönlich als auch in meinem Business beinhaltet.

Wie Likes und Analytics mein Business zerstörten

In diesem Artikel musste ich mir meinen ‚Frust‘ über Social Media, meine Abhängigkeit und den Einfluss der sozialen Medien auf mein Business vom Herzen schreiben. Belohnt wurde ich mit sensationellen Kommentaren und zahlreichen Emails.

So kannst du ganz einfach Video-Pins erstellen mit Canva (+ Tutorial)

Um ehrlich zu sein, war dieses Video ein absoluter Schnellschuss und zu Beginn gar nicht so ein Herzensding. Allerdings wurde dieses Video zum absoluten ‚Blockbuster‘ des Jahres und stieg allein durch die Aufrufe auch in meiner Beliebtheit. 😉

Ausblick: Welche Ziele ich mir jetzt für 2022 stecke?

Auf jeden Fall möchte ich wieder etwas in Sachen Nachhaltigkeit bzw. Umweltschutz machen. Vielleicht spende ich nochmal Bäume? Ich würde allerdings auch gerne mal Bienen mieten.

Außerdem habe ich da einen Wunsch, den ich mir bereits mit 14 Jahren vorgenommen habe und im nächsten Jahr wahnsinnig gerne umsetzen würde – ein Klavier im Wohnzimmer. Ich muss nur noch den richtigen Platz finden.

In Sachen Business habe ich so einige Änderungen geplant und mir neue, waghalsige Ziele gesetzt. 😀

Ein großes Ziel für 2022 ist, mein Business mehr auf Autopilot zu schalten. Damit ich endlich nicht mehr hinterherhetze, sondern mehr Leichtigkeit ins Business kommt, damit ich weiterhin meinem Motto: Qualität statt Quantität treu bleiben kann. Was genau ich vorhabe, das verrate ich dir dann Anfang 2022. 😉

Erzähl doch mal: Wie steht’s bei dir zum Jahresende? Hast du deine Highlight-Ziele erreicht?

Hole dir jetzt deinen KOSTENLOSEN Spickzettel mit 101 Video-Ideen für dein Business!

About the author
Hallo, ich bin Isabelle! Ich zeige dir als Selbstständige, wie du richtig gute Videos von dir selber machen kannst, damit selbstbewusst im Internet sichtbar wirst und die Kunden gewinnst, die zu dir passen. Seit mehr als zehn Jahren arbeite ich als Audio- und Videotechnikerin. Auf Frau Chefin teile ich mit dir meine besten Strategien, damit du Videos erstellst, die von dir überzeugen – auch als Einsteigerin. Denn ich finde: Wer so viel Arbeit in sein Business reinsteckt, wie du, sollte endlich richtig gesehen werden.

7 Kommentare

  1. Hallo Isabelle,

    oder sollte ich lieber Frau Chefin schreiben? Du hast ein tolles Thema und so schön zu lesen, dass sich für dich in diesem Jahr so vieles in die richtige Richtung entwickelt hat.
    Ich drücke dir die Daumen für deine neuen Ziele in 2022 und stöbere mich jetzt mal durch deine Seite.

    Viele Grüße in den Schwarzwald.
    Irina

    1. Hallo Irina,

      2022 wird bestimmt spannend – 2021 war es auf jeden Fall.
      Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt, was das kommende Jahr bringt und wünsche dir viel Freude beim Stöbern auf meiner Seite!

      Liebe Grüße
      Isabelle

    1. Hallo Sara,

      genaugenommen ist es eine Vervierfachung. 50.000 € ist die Grenze. Ist etwas komplizierter und möchte ich hier jetzt nicht im Detail aufführen.
      Wenn du Interesse hast, dann lies gerne mal zur Kleinunternehmerregelung rein.

      Viele Grüße
      Isabelle

      1. Toller Artikel, liebe Isabelle!
        Relevant und Inspirierend.

        Das Thema Mindset & Kleinunternehmerregelung – uff! Kenn ich gut.

        Für 2022 habe ich für mich auch Kooperationen auf dem Plan und das war jetzt echt interessant zu lesen wie viel eigentlich “zu viel” ist.

        Danke für die Einblicke und die Bäume 🌲 liebe Grüße aus dem Schwarzwald in den Schwarzwald 👋
        Katja

  2. Liebe Irina,

    ganz herzlichen Glückwunsch zum Erreichen deiner Zeile! Und Danke für deine netten Worte über die tollen Kommentare zum ehrlichen Reichweitenartikel – ich war eine der Kommentarschreiber ;-).

    Auch deine Tipps zum Erstellen von Video-Pins mit Canva berücksichtige ich. Ich hatte den Artikel von Alexandra Polunin gelesen, in dem du die Tipps gibst, und dachte nur: „Wie? So einfach ist das?“ 😀 Auf meinem „geheimen Board“ ist der Artikel auch abgespeichert :-).

    Ich wünsche dir eine schöne und erholsame Weihnachtspause, damit du voller Energie deine nächsten Ziele angehen kannst.

    Beste Grüße
    Kirsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.