Claudia Grajek pferdegestuetztes Coaching

Im Portrait: Claudia Grajek – Pferdegestütztes Coaching

Privat wie auch beruflich ist Claudia Grajek sehr ehrgeizig und zielstrebig. Ihr ist es wichtig, bei allem was sie macht Spaß zu haben und es mit Leidenschaft zu tun. Sie ist der festen Überzeugung, dass man nur in den Dingen gut sein kann, bei denen man mit dem Herzen dabei ist. Abgesehen davon dreht sich in ihrem Leben alles um Pferde. Im Portrait erzählt sie, wie es dazu kam, dass sie Pferdegestützter Coach wurde, was das genau ist und wie ein Arbeitstag bei ihr aussieht.

Liebe Claudia, wie kam es dazu, dass du dich selbstständig gemacht hast? Was war ausschlaggebend für deine Entscheidung?

Während meiner Ausbildung als Pferdewirtin habe ich gespürt wie es sich anfühlt eine Berufung zu haben. Als ich mich neu orientieren musste, wollte ich dieses Gefühl in meiner Arbeit wieder spüren. Ich brauchte eine Weile um herauszufinden, wer ich außerhalb des Reitstalls war. Außerdem war meine Mama immer ein Vorbild für mich. Sie ist auch selbstständig und die Arbeit ein Teil von ihr. Ohne ihren Job ist sie nur zur Hälfte sie selbst. Das wollte ich auch immer.

Als ich mich immer besser kennenlernte wurde mir bewusst, dass ich viele Stärken habe, aber nie auf Pferde verzichten könnte. Mit meiner Selbstständigkeit als Pferdegestützter Coach habe ich jetzt die Möglichkeit meine Pferde und meine beruflichen Interessen zu bündeln und den Menschen zu helfen. Ich möchte den Menschen zeigen, dass man manchmal einfach nur Mut braucht und das Vertrauen in sich selbst, um etwas ganz Großartiges zu erreichen.

Du bietest pferdegestütztes Coaching an. Was kann man sich darunter vorstellen? Wie funktioniert ein solches Coaching?

Beim Pferdegestützten Coaching geht es um Persönlichkeitsentwicklung. Es ist ein Coaching, wie man es im Bereich des Business Coachings, Führungskräftecoachings oder bei Teamentwicklungsmaßnahmen, aber auch von Life-Coachings kennt. Nur, dass hierbei die Pferde als Co-Trainer fungieren. Es geht darum, sich in Bezug auf sein Verhalten, sein Auftreten, seine nonverbale Kommunikation, seine Einstellung usw. selbst zu reflektieren und zu analysieren und das Ergebnis der Reflexion in den Alltag zu übertragen. Um sich das besser vorstellen zu können, nenne ich einmal ein paar wenige Themen als Beispiele.

„Manchmal braucht man einfach nur Mut und das Vertrauen in sich selbst, um etwas ganz Großartiges zu erreichen.“

Während des Coachings kann man zum Beispiel seine Eigenwahrnehmung mit der Fremdwahrnehmung abgleichen. Also was denke ich wie ich auf andere wirke und wie wirke ich wirklich auf andere. Ich kann meine Stärken kennenlernen und meine Ressourcen ermitteln, am Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen arbeiten, lernen, wie ich mit Entscheidungen besser umgehen kann oder mein lösungsorientiertes Vorgehen bei Herausforderungen verbessern. Unternehmen nutzen das Pferdegestützte Coaching zur Personalentwicklung und Teamentwicklung. Hierbei geht es dann zum Beispiel darum, die Teamdynamik zu fördern, die Vertriebsmitarbeiter zu coachen oder den Führungskräften den situativen Führungsstil näherzubringen.

Bei dem geleiteten Coaching erhalten die Teilnehmer (Coachees) eine Aufgabe, die sie mit dem Pferd bewältigen sollen. Sei es, dass Pferd um Pylonen zu führen, einen Parcours zu absolvieren oder einfach nur das Pferd zu streicheln. Die Pferde agieren dabei als Kommunikationspartner und spiegeln das Verhalten des Coachees wieder. Pferde können die Empathie des Menschen spüren. Deshalb sagt man auch sie seien der Spiegel der Seele. So schaffen sie es, die unbewussten Verhaltensmuster und Einstellungen sichtbar zu machen und helfen dem Coachee bei der Selbstreflektion.

Wie hast du den Start in dein eigenes Business finanziert?

Ich habe bei der KfW einen Kredit beantragt.

Claudia Grajek pferdegestuetztes Coaching

Was macht dich und dein Business besonders?

Mit den Pferden an meiner Seite halte ich den Menschen einen Spiegel vor. Meine Teilnehmer erhalten durch die Arbeit mit den Pferden vom Boden aus ein direktes, ehrliches und wertneutrales Feedback. Dafür sind keine Pferdeerfahrungen notwendig.

Mit Hilfe des geleiteten Coachings haben sie die Möglichkeit sich selbst besser kennenzulernen, sich selbst zu reflektieren und zu analysieren. Ziel ist es die Erkenntnis aus dem geleiteten Coaching in den Alltag zu übertragen. Es gibt den Teilnehmern die Chance ihre eigenen Stärken herauszufinden und ihre unbewusst eingesetzten Ressourcen zu ermitteln, aber auch ihr Selbstbild mit dem Fremdbild abzugleichen, ihr Selbstvertrauen zu stärken oder das Selbstbewusstsein aufzubauen.

Es kann z.B. daran gearbeitet werden mit Erwartungsdruck und Stress umzugehen, berufliche Entscheidung u.a. zu beruflichen Ausrichtung zu treffen oder an den Führungskompetenzen zu arbeiten. Neben der beruflichen Ausrichtung liegen mir auch die Frauen am Herzen, die sich beruflich selbstständig machen wollen, sich aber noch unsicher sind, den letzten entscheidenden Schritt zu gehen.

An wen richtet sich dein Angebot? Wer sind deine Kunden?

Das Pferdegestützte Coaching richtet sich im Prinzip an alle, die sich persönlich weiterentwickeln wollen und offen für diese Methode sind. Pferdeerfahrungen sind dafür nicht notwendig, da die Arbeit mit den Pferden vom Boden aus statt findet.

Meine Zielgruppen sind aber zum einen Unternehmen und Personalverantwortliche, zum anderen Teams (Vereine, Verbände, Abteilungen etc.) und Privatpersonen, die sich in Bezug auf berufliche Themen weiterentwickeln wollen. Zum Beispiel die berufliche Ausrichtung, Frauen, die sich selbstständig machen wollen, der Umgang mit Druck und Stress oder um sich nach Feierabend von der Arbeit abgrenzen zu können.

Claudia Grajek pferdegestuetztes Coaching

Du hast ein Angebot, das sich „Frauen in die Selbstständigkeit“ nennt. Erzähle uns doch ein bisschen darüber.

😊. Sehr gerne. Dieses Thema ist mir ein besonderes Anliegen, da ich mich als Frau jetzt auch selbstständig gemacht habe. Wir Frauen sind oft sehr selbstkritisch und hinterfragen fast alles was wir tun. Uns fehlt in wichtigen Entscheidungen, wie den Schritt in die Selbstständigkeit, oft das Selbstvertrauen und das Selbstbewusstsein. Wir wägen die Risiken ab, denken an die Kinder, an die Familie und fragen uns, ob wir es wirklich schaffen können.

Claudia Grajek pferdegestuetztes CoachingIch möchte den Frauen, die sich gerne selbstständig machen wollen aber noch zögern, sich gerade in der Startphase der Selbstständigkeit befinden oder noch gar nicht genau wissen, wie die Selbstständigkeit aussehen soll, helfen, den nächsten Schritt zu gehen. Ich möchte mit den Frauen gemeinsam herausfinden, welche Gründe es sind, die sie davon abhalten in die Selbstständigkeit zu starten, mit ihnen herausfinden welche Stärken Sie haben, auf welche Ressourcen sie zurückgreifen und bewusst machen, was sie alles leisten.

Das Angebot „Frauen in die Selbstständigkeit“ schreibe ich als Gruppencoachings aus. So können die Frauen von dem gegenseitigen Feedback profitieren, voneinander lernen und das Coachings auch dazu nutzen sich untereinander zu vernetzen. Gemeinsam geht schließlich alles leichter und da ist es doch schön, mal jemanden anrufen zu können und nach Rat zu fragen oder sich gegenseitig zu unterstützen.

Wie läuft es jetzt? Haben sich deine Erwartungen erfüllt? Und finanziell?

Da ich noch ganz am Anfang stehe kann ich die Frage nach der finanziellen Erfüllung noch gar nicht beantworten. Bis dahin ist der Weg noch lang. Aber ich freue mich auf den Weg und habe die Entscheidung mich selbstständig zu machen keinen Tag bereut.

Wo arbeitest du und wie sieht ein Arbeitstag bei dir aus?

Bis Ende März arbeite ich noch Vollzeit in einem Mediaunternehmen, danach aber nur noch halbtags. Auf lange Sicht möchte ich den Sprung in die Vollselbstständigkeit schaffen.

Daher wird sich meine Arbeitswoche bald ändern. Montags bis mittwochs stehe ich dann morgens um 5 Uhr auf, fahre um 6 Uhr auf die Arbeit und beginne meinen Arbeitstag um 7 Uhr. Um 16 Uhr mache ich Feierabend und fahre anschließend an Stalltagen in den Stall, wo ich abschalten kann und neu Kraft schöpfe. Danach setze ich mich noch einmal an den Rechner und arbeite an meinem Business. Ziel ist es zwischen 23 Uhr und 24 Uhr ins Bett zu gehen.

An Tagen an denen ich nicht im Mediaunternehmen arbeite, kümmere ich mich den ganzen Tag um mein Business, fahre in den Stall oder gebe Coachings. Natürlich versuche ich auch immer genügend Zeit für meinen Partner zu haben und Erholungspausen einzuplanen. Aber gerade in der Anfangszeit musste mein Partner ganz schön zurückstecken.

Claudia Grajek pferdegestuetztes Coaching

Zur Zeit bist du nur nebenberuflich selbstständig. Kannst du es dir vorstellen, deine Festanstellung zu kündigen und hauptberuflich selbstständig zu sein?

Ja, das ist mein langfristiges Ziel. Ich habe mich dazu entschieden halbtags zu arbeiten, um mir genügend Zeit zu geben, mein Business strukturiert aufzubauen. Somit habe ich den nötigen Freiraum mein Unternehmen voranzubringen und die Sicherheit meine Rechnungen begleichen zu können. Das nimmt mir persönlich den Druck und erhöht die Freude an dem was ich tue.

Welche Eigenschaften sollte deiner Meinung nach eine Person haben, die selbstständig ist, oder sich selbstständig machen möchte?

Wichtige Eigenschaften sind Leidenschaft, Selbstvertrauen, Durchhaltevermögen, Zielstrebigkeit und die Fähigkeit sich selbst zu reflektieren. Gerade der Anfang ist hart und man macht viele Fehler. Daher sollte man die Fähigkeit haben aus diesen Fehlern zu lernen und es danach besser zu machen. Man muss mit dem Herzen dabei sein und an sich glauben. Sonst kann man nie den Willen aufbringen Herausforderungen wirklich überwinden zu wollen und hart für den Erfolg zu arbeiten.

Was motiviert dich, immer weiter zu machen, auch wenn es mal Tiefs gibt?

Den Willen es schaffen zu wollen und mein großes Ziel mir endlich wieder ein eigenes Pferd zu kaufen.
Ein Ziel vor Augen, dass man unbedingt erreichen möchte, ist meiner Meinung nach der größte Motivator.

Claudia Grajek pferdegestuetztes Coaching

Wenn du zwischen all dem Alltagstrubel mal Zeit für dich hast: Wo finden wir dich dann? Was machst du dann gerne?

An eurer Stelle würde ich als erstes im Reitstall suchen. Wenn ich dort nicht bin, werde ich wahrscheinlich meine Laufschuhe anhaben oder mit einem Buch in meinem Lesezimmer sitzen.

Wenn du auf deine Selbstständigkeit zurückschaust: Was würdest du heute anders machen?

Bisher noch nichts. Die Fehler die ich gemacht habe, sind ja der Grund für mein Wissen heute.

Was möchtest du anderen Gründerinnen und selbstständigen Frauen gerne mit auf den Weg geben?

Ihr müsst den Mut haben anzufangen. Sprecht über eure Ängste und Risiken, aber lasst euch davon nicht abbringen euren Traum zu verwirklichen.

Danke für deinen Einblick!

Neugierig geworden? Weitere Informationen zu Claudia Grajek und ihrem Business findest du hier:

Website von Claudia Grajek

Claudia Grajek auf Facebook, Instagram und Pinterest.

Fotos: Martin Diehl.

About the author
Hallo, ich bin Isabelle! Bloggerin, Unternehmerin, Mama und der kreative Kopf hinter Frau Chefin. Vor mehr als zwölf Jahren habe ich angefangen, mich intensiv mit dem Thema „Zeitmanagement“ zu beschäftigen und tüftelte daraufhin meine eigene Form der Zeitplanung aus: die Frau-Chefin-Methode. Heute unterstütze ich selbstständige Frauen dabei, ihre Zeit mit Leichtigkeit zu planen, ihre Produktivität anzukurbeln und ihren Alltag so zu strukturieren, dass sie ihre Zeit optimal nutzen können.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.