Janneke Blog Your Thing

Im Portrait: Janneke Duijnmaijer – Inhaberin von „Blog Your Thing“

Janneke ist 28 Jahre alt und wohnt mit Ehemann in einem Haus mit Garten in St.Pölten in der Nähe von Wien, in einer Gegend, wo niemand zu wissen scheint, dass es Instagram oder Blogs gibt. Vor drei Jahren hat sie sich unter dem Namen „Blog Your Thing“ selbstständig gemacht und macht das, was dort niemand so richtig versteht: Sie unterstützt Unternehmerinnen beim Aufbau ihres Blogs. Ganz nach ihrem Motto „ganz oder gar nicht“ hat sie sich bewusst zur Vollzeitselbstständigkeit entschieden und das keine Sekunde bereut. Im Portrait erzählt sie wie sie arbeitet und was ihr persönliches Erfolgsrezept ist.

Erzähle uns doch mal ein bisschen: Wie bist du zum Bloggen gekommen und wie kam es, dass du dich selbstständig gemacht hast?

Das war eigentlich ein glücklicher Zufall. Ich hab mich schon sehr früh mit dem Thema Internet & Blogs auseinandergesetzt, nämlich zu meiner Schulzeit. Damals hatten wir einen Lehrer (im Hauptberuf Unternehmensberater) der meinte, das Internet wird es schon bald nicht mehr geben. Tja… Ich hab meine Abschlussarbeit trotzdem zu dem Thema geschrieben 😉

Weiter im Schnellvorlauf: Ich habe aus Interesse angefangen zu bloggen und mit meinem DiY-Blog mein erstes Geld durch Kooperationen mit Unternehmen verdient. Durch die Freude an dem Thema hat es mich beruflich in eine Webagentur verschlagen, wo ich mich immer mehr auf die Themen „Bloggen“ und „Online Marketing“ spezialisiert habe.

Bis ich schließlich beschlossen habe, einen anderen Weg einzuschlagen, weil ich nicht mehr mit der PR-Abteilung internationaler Konzerne zusammenarbeiten wollte, sondern vor allem mit selbständigen Frauen, die ihre Leidenschaft zum Beruf machen wollen.

Janneke Blog Your Thing
Janneke in einem Presse-Feature des Sweet Paul Magazine mit ihrem DiY-Blog.

Mit „Blog Your Thing“ hilfst du Selbstständigen, die einen Blog betreiben und Bloggern dabei, mit der richtigen Strategie ihren Blog aufzubauen und bekannt zu machen. Wie bist du auf deine Geschäftsidee gekommen?

Ganz einfach: Ich kann nichts anderes 😛
Nein, im Ernst: Ich habe mir in der Agentur und mit meinem eigenen Blog so viel Wissen angeeignet und war gleichzeitig so begeistert von dem Thema, dass ich das einfach mitteilen musste. Wenn man für eine Sache brennt, dann kann man einfach nicht still halten, das kennst du bestimmt.

Also war es der nächste logische Schritt, mein Wissen auch außerhalb meiner Arbeit in der Agentur weiterzugeben: Blog Your Thing war (fast) geboren. Kurz vor dem Start hatte ich ein paar Zweifel, die aber durch die Unterstützung meines Mannes zerstreut wurden: Ein paar Monate vor dem Start meiner Selbständigkeit hat er mir zu Weihnachten ein Firmenschild geschenkt. Das hat er ganz heimlich anfertigen lassen und mir mit dieser Überraschung gezeigt, dass er an mich glaubt. Damit war der letzte Zweifel auch ausgeräumt 🙂

Das Firmenschild habe ich übrigens noch immer. Es hängt aber nicht an meiner Hauswand, sondern neben der Tür in meinem Büro, damit ich es immer sehen kann!

Janneke Blog Your Thing

Was genau bietest du an? Mit was kannst du uns helfen?

Ich helfe dir dabei, mit deinem Traum-Business erfolgreich zu sein, indem ich dir zeige, wie du mit Hilfe eines Blogs online sichtbar und von deinen Wunschkunden gefunden wirst.

Meine Unterstützung teilt sich dabei in 2 Bereiche auf: die Technik und die Strategie.

Bei der Strategie geht um Fragen wie:
Worüber soll ich überhaupt bloggen?
Welche Artikel bringen mir Leser? Und wie finde ich ständig neue Ideen?
Wie schreibe ich gute Blogartikel – auch unter dem SEO-Aspekt?
Und wie bekomme ich Leser auf meinen Blog (ohne meine ganze Zeit in die Promotion von Blogartikeln zu stecken)?

All das erarbeite ich mit meinen Kundinnen bei 1:1 Online-Coachings. Die individuelle Betreuung ist mir dabei besonders wichtig, weil jeder Blog und jedes Business anders ist und ich so besser auf Fragen eingehen kann.

Der andere Bereich ist die Technik: viele meiner Kundinnen starten wirklich bei Null – also ohne Blog oder Website. Bei meinem Coaching Programm für den Blog Start, dem Blog Booster, gibt es deshalb die Möglichkeit, die Erstellung eines Blogs an mich auszulagern.

Was denkst du, macht deinen Erfolg aus? Was macht dein Business besonders?

Ich war genau da, wo alle meine Kundinnen auch sind: ich habe mit 0 Followern, 0 Lesern und 0 Kunden angefangen. Ich weiß, dass man alles auf einmal und perfekt machen möchte, aber einfach nicht die Zeit dafür hat. Deshalb nehme ich angehende Bloggerinnen an die Hand und zeige ihnen einerseits, was sie wann machen sollen. Aber andererseits auch gleich wie sie es machen sollen um erfolgreich zu sein und sich die Fehler und damit unnötige Arbeit zu ersparen, die ich mir bei meinen ersten Blog Starts gemacht habe.

„Ich erzähle ehrlich und offen, wann oder woran ich gescheitert bin und was ich daraus gelernt habe.“

Meine Erfolgsrezepte, die mein Business so besonders machen, sind meine Ehrlichkeit und mein Einfühlungsvermögen: wenn ich mit meinen Kundinnen arbeite, dann plaudere ich gerne aus dem Nähkästchen, gebe Einblicke in meine Statistiken und Arbeitsweisen. Erzähle aber auch ehrlich und offen, wann oder woran ich gescheitert bin und was ich daraus gelernt habe. Denn aus Fehlern lernt man – auch wenn es die Fehler von anderen sind 😉

Mein Einfühlungsvermögen hilft mir dabei, mich in meine Kundinnen hinein zu versetzen. Ich verstehe, wie wichtig ihnen ihr Business ist und möchte, dass sie Erfolg haben. Dazu ist es wichtig zu “verstehen” und nicht bloß zu tun, was einem jemand sagt. Deshalb habe ich kein Problem damit, Dinge zwei oder drei Mal zu erklären – ganz im Gegenteil!

Nimm uns doch mal mit in deinen Arbeitsalltag. Wie sieht ein „normaler“ Arbeitstag bei dir aus?

Ganz ehrlich: so einen “normalen” Tag gibt es nicht. Der einzige Fixpunkt ist die Kaffeepause am Vormittag, aber sonst sieht eigentlich jeder Tag anders aus. Und das ist das Schöne an meinem Job!

Ich habe Tage, da jagt ein Coaching-Termin den anderen. An manchen Tagen verbunkere ich mich alleine in meinem Home-Office und drehe Tutorials, schreibe Blogartikel oder E-Mails. Und manchmal arbeite ich einfach an Kundenprojekten und lass den Technik-Nerd raushängen.

Langweilig wird mir also nie 🙂

Wie organisierst du dich und dein Business? Hast du einen straffen Zeitplan, arbeitest du mehr nach Lust und Laune? Welche Tools nutzt du?

Ich bin prinzipiell ein sehr organisierter Mensch und habe am liebsten immer alles durchgeplant – was nicht heißt, dass es dabei bleibt. Für mein Business habe ich einen Halbjahresplan in dem steht, was ich wann machen möchte. Aber ich glaube, Flexibilität ist unheimlich wichtig und deshalb schreibe ich auch spontan Blogartikel, wie z.B. den zur DSGVO vor kurzem. Und zum Glück ist meine Virtuelle Assistentin mir auch nicht böse, wenn sich das ein oder andere Mal was verschiebt 😉

Tools nutze ich übrigens unheimlich viele, wie ich letztens erst wieder gemerkt habe. Welche, das kannst du hier nachlesen.

Janneke Blog your Thing
Janneke beim Fashioncamp. FashionCamp Vienna Oktober 2015 © Michèle Pauty

Was sind deine zwei erfolgreichsten Blogartikel und warum sollten wir sie unbedingt lesen?

Einer meiner beliebtesten Blogartikel ist ein Artikel, wie du Pinterest für deinen Blog nutzt. Ich finde, das ist ein Kanal, mit dem sich jeder Blogger auseinandersetzen sollte, weil er momentan einer der besten Traffic-Lieferanten ist.

Ein anderer sehr erfolgreicher Artikel ist, wie man mit seinem Blog Geld verdienen kann, wobei ich in dem Zusammenhang auch immer gerne auf diesen Artikel hinweise, der erklärt wie man Kunden für Onlinekurse, Coachings oder Produkte gewinnt – also die etwas nachhaltigere Lösung.

Wo und wann kommen dir die besten Ideen für dein Business und deinen Blog?

Es klingt vielleicht lustig, aber: unter der Dusche! Das ist der einzige Ort, an dem ich sonst an gar nichts denken muss und da schleichen sich oft gute Gedanken ein.

Neue Blogs sprießen wie Pilze aus dem Boden. Für viele ist es ein Business, für viele ein Hobby. Wie kann man in der Masse auf sich aufmerksam machen, um überhaupt gesehen zu werden?

Das Wichtigste am Bloggen ist: Probleme lösen. Wenn man das beherzigt und gleichzeitig authentisch ist, hat der eigene Blog die besten Voraussetzungen.

Janneke Blog your thing

Was denkst du, sind die Hauptgründe, dass viele Blogs und Blogger scheitern?

Oh, das lässt sich nicht so pauschal sagen. Aber bei vielen Neo-Bloggern scheitert es daran, dass sie nicht genug Geduld haben. Ein Blog ist Arbeit, so wie jedes Business. Und der Erfolg (und die Leser) kommen leider nicht über Nacht. Oft scheitert es einfach daran, dass die Betreiber zu schnell aufgeben.

Viele von uns haben einen Blog. Sei es beruflich oder privat. Gib uns doch bitte mal drei Tipps, die wir unbedingt befolgen sollten.

Janneke Blog Your ThingTipp Nummer 1 schließt direkt an die Frage oben an: bleib am Ball, freue dich über die kleinen Erfolge und wachse mit deinem Blog mit.

Tipp Nummer 2 kann ich aus eigener Erfahrung geben: mach nicht alles auf einmal. Blog Technik, Bloggen lernen, Newsletter aufbauen, Social Media Follower aufbauen – wenn du dich auf alles konzentrierst, dann machst du nichts richtig. Das war mein größter Fehler am Anfang meiner Selbständigkeit und damit das anderen nicht passiert, habe ich meinen interaktiven Blog Fahrplan ausgearbeitet.

Und Tipp Nummer 3: arbeite mit anderen zusammen! Sei es, weil du dir Hilfe von einem Profi holst, Unterstützung von Gleichgesinnten in einer Mastermind-Gruppe suchst oder dich mit anderen Bloggern zusammen tust und ihr euch gegenseitig mehr Reichweite verschafft. Bei Kooperationen kann man eigentlich nur gewinnen!

Was sind deine nächsten Ziele, die du mit deiner Selbstständigkeit erreichen möchtest?

Momentan liegt mein Fokus ganz auf meinem Mitgliederbereich, der Blogothek Pro, die seit kurzem online ist. Das ist mein neues „Baby“ mit interaktivem Blog Fahrplan, Video Tutorials uvm. Die soll in den nächsten Monaten immer weiter ausgebaut werden, da liegt noch ein Stückchen Arbeit vor mir…


Neugierig geworden? Weitere Informationen zu Janneke Duijnmaijer und ihrem Business Blog Your Thing findest du hier:

Jannekes Webseite

Blog Your Thing bei Facebook, Instagram und Pinterest.

About the author
Ich bin Isabelle, Rosenkohlaussortiererin, Teilzeit-Dickkopf und Vollzeit-Freiberuflerin. Sport-Fan, Handy-Vernachlässigerin und Möchtegern-Hausinhaberin. Von süßen Katzenbabys und Wurst halte ich nicht viel, dafür umso mehr von digitalen Medien und Tonpulten.

1 Kommentar

  1. Ich habe mit Janneke schon gearbeitet und fühle mich bestens betreut. Ich blogge habe aber von der Technik keine Ahnung. Zuverlässig und kompetent. Kann ich nur empfehlen.
    Lg. Gabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.