fbpx
Mit Webseitenvideos für Aufmerksamkeit sorgen

Wie du mit Webseitenvideos für Aufmerksamkeit sorgst – ganz ohne Quälerei!

Wenn du erfolgreich selbstständig sein willst, ist eines klar: Du willst dein Business richtig bekannt machen. Damit dir das gelingt, verrate ich dir in diesem Artikel, warum ausgerechnet Webseitenvideos perfekt für dich und dein Business sind.

Im Laufe deiner Selbstständigkeit wirst du dir immer wieder diese eine große Frage stellen: Womit soll ich nur mein Business bekannt zu machen?

Und hier meine ich jetzt nicht dein Produkt, deine Marke, oder deinen Look. Ich meine deine Vertriebskanäle (dieses Wort klingt furchtbar, ich weiß).

Bloggen, podcasten, Freebies bewerben, Videos drehen, Newsletter verschicken, live gehen auf Facebook, auf Pinterest pinnen, eine Facebookgruppe bespielen, präsent sein in Instagram, Xing und LinkedIn, Gastbeiträge anbieten, bei Podcastern anklopfen, Messenger Bots ausprobieren, Facebook Ads rocken – vielleicht sogar ein eigenes Buch und als Speakerin ab auf die Bühne…?

WAAAAAH!

Es gibt einfach viel zu viele Möglichkeiten. Und das war noch nicht alles. Allein der Dschungel an Video-Varianten ist riesig. Du weißt schon: Live-Videos auf Facebook, IgTV, YouTube, Video-Pins…

Aber weißt du, was die meisten dieser Möglichkeiten gemeinsam haben?

Sie sind kurzlebig.

Deine mühsam erstellten Posts und Videos sind nach wenigen Stunden bis Tagen veraltet.

Mit Liebe erstellte Bilder und Texte verschwinden im Feed deiner Kundinnen.

Werbeanzeigen bringen zwar schnell Ergebnisse – brechen aber in sich zusammen, sobald du nicht mehr zahlst.

Anders ist das bei Webseitenvideos.

Weibseitenvideos selber machen: Dein Willkommensvideo

Wenn du einmal ein richtig gutes Video für deine Webseite erstellt hast, kann das nicht nur Monate, sondern sogar (theoretisch) Jahre FÜR DICH arbeiten.

Theoretisch deshalb, weil man meistens vorher doch nochmal dran rumfummelt, oder sich das Business im Laufe der Zeit schlichtweg so stark verändert hat, dass es nicht mehr stimmig ist.

Aber: Deine Webseitenvideos rutschen nicht in irgendeinem Feed nach unten, sie werden nicht von einem sich ständig ändernden Algorithmus abgewertet und sie verschwinden auch nicht nach kurzer Zeit in der Schublade „Kram von vorgestern“.

Deine Webseitenvideos bleiben dort, wo du sie haben möchtest: Auf deiner Startseite, deiner Über-mich-Seite oder deiner Angebots-Seite. 

Kurzum: Du brauchst zwar deutlich mehr Zeit, bis ein Video fertig ist (als zum Beispiel, wenn du einfach mal eben live gehst), dafür ist es nachhaltiger.

Nachhaltig meine ich hier im Sinne von langlebig und „ich kann die Sache für lange Zeit einfach mal abhaken und muss nicht ständig dran rumfummeln“.

Webseitenvideos bieten noch mehr Vorteile.

Vielleicht bist du so drauf wie ich und kannst es überhaupt nicht leiden, unnötige Arbeit zu haben, oder viel Zeit für Dinge aufzubringen, die nur kurz Wirkung zeigen und man sich am Ende fragt: „Warum habe ich mir jetzt so viel Mühe gegeben, wenn’s kaum was bringt?“.

Bei Webseitenvideos ist das ein bisschen anders. Denn jeder Person, die auf deiner Webseite landet, werden die Videos angeboten. Und jeder Person wird somit die Möglichkeit gegeben, dich besser kennenzulernen. Ob sie dann auf „Play“ drückt, beleibt ihr überlassen. Aber sie bekommt zumindest die Chance das zu tun!

Womit Webseitenvideos auch ganz groß punkten, sind der kreative und gestalterische Prozess, bis ein Video fertig ist. Damit möchte ich sagen:

Du kannst einzelne Szenen so oft wiederholen, bis du zufrieden bist.

Du kannst im Video kreativ werden und dich ausprobieren.

Du kannst ganz lässig dein Branding in deinen Videos zeigen.

Du kannst nette Zwischenszenen einbauen, die das Video locker wirken lassen und dich ins beste Licht rücken. 

All das funktioniert nur, weil du die Videos vorproduzierst.

Und trotzdem: Webseitenvideos sind universell einsetzbar

Da du eine clevere Businessfrau bist, brauche ich das eigentlich jetzt nicht schreiben, mache es jedoch der Vollständigkeit halber doch:

Es ist natürlich klar, dass du deine Webseitenvideos auch auf allen deinen Social-Media-Kanälen posten kannst. Ich habe zum Beispiel mein Willkommensvideo noch bei Facebook, Pinterest und YouTube.

Sprich, deine hochwertig produzierten Videos erreichen letztendlich nicht nur die Personen, die auf deiner Webseite landen. Du kannst sie schon vorher mit einem Bämm! überzeugen.

Solltest du jetzt immer noch dasitzen und denken: „Ok, ist ja alles ganz nett, mit diesen Webseitenvideos. Aber bringt es das wirklich?“

Ok. Stell dir vor, jemand möchte sich über dein Thema informieren und landet unter tausenden tollen Anbieterinnen auf fünf Seiten, die inhaltlich mit selber Qualität auffahren.

Eine davon ist deine. Und deine hat ein richtig gutes Video, das sie direkt auf der Startseite abholt und voll und ganz von dir, deinem Können und deiner Persönlichkeit überzeugt. 

An wen wird sich diese Person wohl erinnern und in sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch kontaktieren, wenn sie sich Unterstützung wünscht?

Vielleicht haben wir beide mehr gemeinsam, als du vermutest.

Vielleicht hast du – wie ich – nicht die große Motivation, ein YouTube-Star zu werden, oder die Zeit, ständig Videos zu drehen oder live zu gehen.

Vielleicht brauchst du am Anfang etwas Mut, um dich vor die Kamera zu setzen oder zu stellen und dabei du selbst zu bleiben (und keine verkrampfte und verkopfte Version von dir).

Trotzdem hast du mit Webseitenvideos etwas, was dich auch als leise(re) Businessfrau in einer lauten und hektischen Welt zeigt und dir Gehör verschafft und womit du auffallen kannst.

Und das, ohne dir dabei wie eine Marktschreierin vorzukommen, oder das Gefühl zu haben, du machst etwas, was nicht zu dir passt.

Sprich, wenn du jemand bist, der nicht gerne live geht, dich das ganze Schnelllebige stresst und dich allein der Gedanke, regelmäßig Videos produzieren zu müssen total unter Druck setzt, dann sind Webseitenvideos genau richtig für dich.

Erzähle doch mal: Setzt du bereits Webseitenvideos für dein Business ein und möchtest du jetzt damit starten?

About the author
Hallo, ich bin Isabelle! Ich zeige dir als Selbstständige, wie du richtig gute Videos von dir selber machen kannst, damit selbstbewusst im Internet sichtbar wirst und die Kunden gewinnst, die zu dir passen. Seit mehr als zehn Jahren arbeite ich als Audio- und Videotechnikerin. Auf Frau Chefin teile ich mit dir meine besten Strategien, damit du Videos erstellst, die von dir überzeugen – auch als Einsteigerin. Denn Selbstständigkeit ist ein Abenteuer. Und du die Heldin darin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.