Zuverlässigkeit

Was Zuverlässigkeit für deinen Erfolg bedeutet

Wir müssen reden! Und zwar über eine Eigenschaft, die in der heutigen schnellebigen Welt scheinbar verloren gegangen ist: Zuverlässigkeit.

Eigentlich dachte ich immer, dass Zuverlässigkeit eine Selbstverständlichkeit ist. Ein ungeschriebenes Gesetz, ein gesellschaftlicher Patos, eine Tugend, die man um jeden Preis erfüllen möchte. In den letzten Monaten habe ich leider immer öfter feststellen müssen, dass diese Eigenschaft offenbar nicht für jeden wichtig ist.

Zuerst dachte ich, dass dieses Phänomen vor allem selbstständige Mütter betreffen könnte, die im Eifer des Gefechts einfach mal etwas vergessen. Das passiert mir schließlich auch mal. Aber ich irrte mich – sie sind meist die zuverlässigsten. Es betrifft leider fast jede Form der Selbstständigkeit und scheint eher eine Typsache zu sein.

Früher – als es noch keine Smartphones, Mails und Social Media gab bzw. verbreitet waren (sprich, als ich Teenager war) – war es ganz selbstverständlich, dass man zu einem vereinbarten Termin erschienen ist. Meine Eltern brachten mir bei, dass es wichtig ist, pünktlich zu sein und Termine einzuhalten. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, kurzfristig einen Termin abzusagen – oder einfach nicht zu erscheinen.

Vielleicht irre ich mich, aber ich habe extrem den Eindruck, dass heute eine „ich hab einfach keine Lust, also lasse ich es“ oder „das kann auch noch bis morgen warten“ Mentalität um sich greift, die früher oder später einfach jeden anderen nur noch wahnsinnig nervt. Mich tut es das schon.

Verstehe mich nicht falsch, ich verschiebe auch mal etwas auf einen anderen Tag, weil ich einfach keinen Bock drauf habe, oder mir der Kopf nicht danach steht. Aber das sind dann meine eigenen Projekte, oder auch mal Projekte, für die ich noch Zeit bis zur Deadline habe. Wenn es aber darum geht, dass sich andere auf mich verlassen können müssen, oder ich einen festen Termin habe, dann nehme ich das auch verdammt ernst.

Fangen wir bei den Grundlagen von Zuverlässigkeit an

Zuverlässigkeit bedeutet in erster Linie nichts anderes, als dass wir die Erwartungen, die jemand anderes an uns hat, erfüllen bzw. umgekehrt. Eine zuverlässige Person ist demnach jemand, der zum Beispiel vereinbarte Aufgaben wie besprochen ausführt, zu Terminen pünktlich erscheint und auf den man sich im Allgemeinen verlassen kann. Soweit die Theorie.

„Das ist in meinen Augen einfach nur armselig und alles andere als professionell!“

Die Praxis zeigt jedoch, dass es bei der Termineinhaltung bereits mit der Unzuverlässigkeit losgeht. Und ich habe auch den Eindruck, dass das immer schlimmer wird.

Ein Beispiel: Wenn ich mit jemandem ein Erstgespräch für die Heldinnen-Schmiede vereinbare, diejenige in den Emails Feuer und Flamme ist und dann zu vereinbartem Termin so frech ist und nicht ans Telefon geht, da könnte ich ehrlich gesagt einfach nur kotzen. Leider ist das kein Einzelfall und leider war auch keine so mutig und hat mich einfach später zurückgerufen oder angeschrieben (wäre übrigens eine Option). Für mich bedeutet das jedes Mal eine verschwendete Stunde und damit eine Stunde, in der ich finanziell drauflege.

Nein, ich bin nicht unfehlbar.

Auch ich habe vor einiger Zeit einen Termin verpennt. Ich habe ihn schlichtweg einfach vergessen, aber immerhin im Nachhinein den Mut gehabt, mich zu entschuldigen, was mir wahnsinnig unangenehm war.

Ich finde es auch vollkommen ok, wenn mal etwas dazwischen kommt. Ich musste zum Beipiel ein Erstgespräch kurzfristig absagen, weil das Töchterchen spontan einen Salto aus dem Hochstuhl gemacht hat und wir Hals über Kopf ins Krankenhaus fahren mussten. Zwischenfälle passieren, das gehört zum Leben dazu. Aber ich erwarte dann auch im Gegenzug, dass mir jemand Bescheid gibt, wenn ein Termin nicht zustande kommt. Eine kurze Mitteilung ist in meinen Augen absolut das Mindeste, was ich von einer Geschäftspartnerin erwarten kann. Schließlich unterhalten wir uns hier auf geschäftlicher Ebene und wollen alle professionell sein.

Genauso ist es für mich auch kein Problem, flexibel zu reagieren. Mein Problem ist, dass ich – um beim Beispiel der Erstgespräche zu bleiben – mir nicht nur die Zeit nehme und freihalte, extra zuhause bin, mich darauf entsprechend vorbereite und eine Kinderbetreuung brauche, sondern ich mich auch einfach nicht respektiert fühle. Oder anders ausgedrückt: Ich fühle mich ehrlich gesagt echt verarscht.

Zuverlässigkeit BusinessJedes Mal frage ich mich: Was soll das? Ich möchte helfen und biete kostenlos meine Zeit und Hilfe in einem Erstgespräch an und dann kann man nicht mal absagen?

Noch ein Beispiel: E-Mails. Immer wieder bekomme ich Anschreiben von Unternehmen und Unternehmerinnen, die ganz schnell einen Werbeplatz buchen möchten, eine Kooperation eingehen, oder gerne ein Portrait haben wollen. Ich freue mich sehr darüber, antworte und dann – passiert nichts. Manchmal wochen- oder monatelang. Auf Nachfrage meinserseits bekomme ich dann nur selten Antwort.

Sorry, aber das ist in meinen Augen einfach nur armselig und alles andere als professionell. Mal ganz davon abgesehen, dass ich immer verwundert dasitze und mich frage: „Wie, erst so dringend und dann egal? Wissen die nicht, was sie wollen???“

Ich verstehe es einfach nicht. Es wird heutzutage soviel sinnlos kommuniziert, aber wenn es wichtig ist oder wäre, sieht das oft anders aus. Dann wird meistens gar nicht kommuniziert. Warum?

Was andere Unternehmerinnen in Sachen Zuverlässigkeit von dir erwarten

Bin ich streng oder sogar pedantisch? Nein. Ich bin Unternehmerin. Und dazu gehört für mich auch, gut organisiert zu sein, meine vorhande Zeit optimal zu nutzen und zuverlässig zu sein. Und das sollte es für dich auch bedeuten – sofern es das nicht sowieso schon ist.

Ich reiße niemandem den Kopf ab, wenn sie einen Termin absagt oder sich im Nachhinein meldet und zugibt, dass sie den Termin einfach vergessen hat. Zugegeben, es ärgert mich natürlich erstmal trotzdem, aber ich bin dann etwas milder gestimmt 😉

Übrigens: Zuverlässigkeit hat auch etwas mit Pünktlichkeit zu tun und damit auch mit deiner Zeitplanung. Klar ist es auch bei mir schon vorgekommen, dass ich morgens im Stau stand und trotz Puffer einfach zu spät war. Aber ich habe dann immerhin angerufen und bescheid gesagt, dass ich später komme. Wo wir wieder bei der Zuverlässigkeit sind.

Mal so am Rande: Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Kunden es in der Regel einem nicht übel nehmen, wenn es Planänderungen gibt. Was aber nur selten verziehen wird, sind verpasste Termine und generelle, wiederkehrende Unzuverlässigkeit. Was sie möchten, ist von dir informiert zu werden und sich sicher sein zu können, dass du ihre Aufgaben erfüllst und zwar wie besprochen und zum vereinbarten Termin.

Sie wollen, dass du ihre Bedürfnisse und damit ihren Auftrag ernst nimmst, dass sie sich auf dich verlassen können. Und sie wollen auch, dass du ihnen als Kunden ein gutes Gefühl gibst, dass sie genau bei dir und deinem Business gut aufgehoben sind.

Was Zuverlässigkeit über dich und dein Business aussagt

Hast du dir darüber schonmal Gedanken gemacht? Nein? Dann kannst du das jetzt nachholen.

Ich komme nochmal fix auf oben genannte Punkte zu sprechen. Ich habe einen Termin vereinbart und die Person ist nicht erreichbar, oder ich habe eine Anfrage bekommen und dann nie mehr etwas gehört. Was sagt das für mich aus?

Zuverlässigkeit BusinessDass diese Person total überfordert ist, unstrukturiert, eine schlechte Planung sowie ein mieserables Zeitmanagement hat (bei Erstgesprächen der Heldinnen-Schmiede die Ironie in sich selbst). Es scheinbar nicht so ernst mit Terminen nimmt, ich mich nicht auf sie verlassen kann, ich – sollte es doch zu einer Zusammenarbeit kommen – immer ein bisschen ein schlechtes Gefühl dabei habe, weil ich nicht weiß, ob ich mir die Zeit zurecht blockiert habe, oder wieder versetzt werde.

Vielleicht ist es die Person letztendlich aber auch gar nicht wert, mit ihr zusammen zu arbeiten? Außerdem tritt diese Person für mich weder respektvoll noch professionell auf und kommt für mich auch nicht als willige Unternehmerin rüber, die wirklich etwas ändern möchte.

Bämm.

Ist das gut? Nein!

Willst du, dass jemand anderes über dich so denkt? Dass er sich von dir verarscht fühlt und einfach nur genervt ist?

Nein!

Auf dich trifft das alles nicht zu?

Das beruhigt mich.

Die Sache ist doch die: Mit Zuverlässigkeit verdienst du dir das Vertrauen deiner Kunden und Mitmenschen. Und Vertrauen ist eine unglaublich kostbare Währung, die du dir erst hart erarbeiten musst. Bei jeder Zusammenarbeit, die neu zustande kommt, gibt dir der andere Part einen Vertrauensvorschuss. Sowohl der Kunde in dich, weil er an dich und deine Fähigkeiten glaubt, als auch du in ihn, weil du schließlich erstmal davon ausgehst, dass es eine angenehme Zusammenarbeit wird und der Kunde deine Leistung letztendlich dann auch bezahlt.

Wenn du bewiesen hast, dass du zuverlässig bist, hast du nicht nur einen guten Status bei deinem Kunden, sondern bekommst in der Regel auch Folgeaufträge, oder wirst weiterempfohlen. Sprich, du hast Erfolg. Womit wir direkt beim nächsten Punkt landen:

Zuverlässigkeit ist DIE Eigenschaft, wenn du als Unternehmerin Erfolg haben möchtest

Eine Sache habe ich nämlich in den Jahren meiner Selbstständigkeit gelernt: Der Markt ist überfüllt und um reines Können geht es selten. Timo Boll (deutschlands bester Tischtennisspieler und aktuell Weltranglistenführer) hat es in einem Interview einmal auf den Punkt gebracht: „In dieser Leistungsklasse kann jeder einen Topspin spielen, da muss man mit anderen Dingen punkten…“.

Weiterkommen, gewinnen und Erfolg haben werden die, die ihre sogenannten „Softskills“ trainieren und die Kunden und zukünftigen Kunden mit zwischenmenschlichen Aspekten überzeugen können. Fakt ist nämlich: Dass du deinen Job beherrschst und demnach auch gut machst – davon gehen sie aus und erwarten es auch.

Du musst mit anderen Dingen Punkten, um langfristig mit deinem Business Erfolg zu haben, wie zum Beispiel Kommunikation, Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit. Du musst ihnen ein gutes Gefühl geben, dass sie bei dir perfekt aufgehoben sind, nur dann bleiben sie und empfehlen dich weiter.

Was sind deine Erfahrungen in Sachen Zuverlässigkeit?


Adventskalender

About the author
Hallo, ich bin Isabelle! Bloggerin, Unternehmerin, Mama und der kreative Kopf hinter Frau Chefin. Vor mehr als zwölf Jahren habe ich angefangen, mich intensiv mit dem Thema „Zeitmanagement“ zu beschäftigen und tüftelte daraufhin meine eigene Form der Zeitplanung aus: die Frau-Chefin-Methode. Heute unterstütze ich selbstständige Frauen dabei, ihre Zeit mit Leichtigkeit zu planen, ihre Produktivität anzukurbeln und ihren Alltag so zu strukturieren, dass sie ihre Zeit optimal nutzen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.