Warum du Langeweile lieben solltest

Warum du Langeweile lieben solltest

Es gab eine Zeit, da hasste ich Langeweile. Sie machte mich fast wahnsinnig. Und das schon nach wenigen Minuten. Das Gefühl, nichts zu tun, nicht in irgendeiner Form produktiv zu sein und meine Zeit sinnvoll zu verbringen, war furchtbar. Doch plötzlich erkannte ich: Der Leerlauf im Kopf hat große Vorteile.

Seit längerer Zeit bin ich mal wieder mit der Bahn unterwegs gewesen. Was mir auffiel: Ich schien die Einzige zu sein, die einfach mal aus dem Fenster schaut und die Gedanken kreisen lässt. Und das zunächst ganz unbewusst. Die anderen Fahrgäste waren alle vertieft in ihre Smartphones. Ist ja auch toll, diese bunte Palette an Möglichkeiten namens Apps, die die Technik bietet, um mit Kurzweil gegen die drohende Langeweile anzukämpfen.

Langeweile. Heutzutage darf es das in unserer Gesellschaft angeblich gar nicht mehr geben. Es wird als No-Go deklariert und ist spätestens mit “Du Langeweiler!” zu einer persönlichen Beleidigung aufgestiegen. Du hast schließlich genügend Abwechslung, unzählige Möglichkeiten und eigentlich immer eine unschaffbare To-do-Liste, die auf dich wartet. Und doch kommt es nicht nur bei mir, sondern bestimmt auch bei dir hin und wieder vor, dass du Langeweile hast.

Du weißt, dass du eigentlich genug zu tun hättest und es dir gar nicht langweilig sein dürfte. Eigentlich. Aber genau dann, wenn du die Zeit hättest, deine Liste abzuhaken, genau dann hast du natürlich absolut keine Lust darauf. Und zwar auf gar nichts. Nicht einmal auf Dinge, die dir normalerweise Spaß machen.

Spätestens an diesem Punkt habe ich mich früher immer wahnsinnig aufgeregt und über mich selbst geärgert, mir in den Hintern getreten, um mich zu motivieren, während im gleichen Atemzug meine Stimmung in den Keller schoss.

Doch eines Tages erkannte ich:

Ich sollte Langeweile nicht hassen.

Im Laufe meiner Selbstständigkeit habe ich gelernt, mit Langeweile ein Stück weit umzugehen. Es kommt oft vor, dass ich etwas Wartezeit habe, sei es während des Einlasses, oder weil man auf ein anderes Gewerk warten muss, bis man weiterarbeiten kann. Mittlerweile freue ich mich sogar ein wenig, wenn ich mal Leere im Kopf habe und einfach mal nichts tue und warte, was so passiert.

Und genau das solltest du auch tun.

Lasse den Leerlauf in deinem Kopf zu!

Übrigens: Langeweile ist kein Phänomen der Neuzeit.

Der französische Philosoph Blaise Pascal hat bereits im 17. Jahrhundert gesagt, dass dem Menschen nichts so unerträglich erscheine wie die Langeweile. Der Mensch spüre in diesem Zustand “das Nichts, seine Verlassenheit, seine Unzulänglichkeit, seine Abhängigkeit, seine Ohnmacht, seine Leere.”

Hast du einen Job, bei dem Kreativität gefragt ist? Herzlichen Glückwunsch! Dann solltest du Langeweile auf gar keinen Fall hassen, sondern sogar dankbar dafür sein. Denn:

Langeweile macht kreativ

Normalerweise ist das doch so: Du hast Langeweile und somit auf absolut nix Bock, was auch nur im Entferntesten eine Relevanz für dein tägliches Tun aufweist. Du trottest mürrisch durch die Wohnung und weißt nichts mit dir anzufangen, bis… Ja, bis du an einer Sache festhängst. Das kann ein Malbuch für Erwachsene sein (Achtung, Werbung), ein Die drei ??? Hörspiel, das Ausmisten deines Büros, die unerklärliche Lust, irgendetwas zu basteln, oder einen Artikel für deinen Blog zu schreiben.

Sprich, Dinge, die du normalerweise nicht machen würdest, weil du denkst, du hättest keine Zeit dafür. Oder noch schlimmer, weil du der Auffassung bist, du würdest damit deine Zeit verschwenden und nichts Sinnvolles machen (also, deine To-do-Liste abhaken).

Eine Studie der Universität von Louisville (USA) belegt sogar, dass Langeweile kreativ macht. Aber warum ist das so? Nun, “Ohne Langeweile würde man in unbefriedigenden Situationen verharren. Sie ist eine Warnung, dass wir nicht das tun, was wir tun wollen – und damit zugleich ein Antrieb.” Oder anders ausgedrückt: Langeweile hilft uns dabei, die Wahrnehmung wieder auf Sinn- und Bedeutungsvolles zu lenken.

Langeweile hat aber noch einen zweiten großen Vorteil:

Du Hast auch mal Zeit für dich

Und das ist etwas, was uns Selbstständigen scheinbar immer fehlt und etwas zu kurz kommt. Dabei ist es unglaublich wichtig, Zeit für dich selbst zu haben. Langeweile ist ein Gefühl, wie andere auch, weshalb du es respektieren und akzeptieren solltest. Warum also nicht mal auf der Terrasse sitzen und für ein paar Minuten die Seele baumeln lassen? Warum nicht einfach mal einen Spaziergang machen und die Umgebung entdecken?

Und glaube mir, wenn du erstmal erkannt und eingesehen hast, dass Langeweile sogar etwas Positives ist, kannst du mit gutem Gewissen einfach mal nichts tun und dich mit voller Überzeugung und sogar Spaß einfach mal langweilen.

So, ich überlasse mich mal dem Moment und trete aus dem Zustand der Aktivität heraus. Machst du mit?

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Frau Chefin
Folge mir:

Frau Chefin

Ich bin Rosenkohlaussortiererin, Teilzeit-Dickkopf und Vollzeit-Freiberuflerin. Sport-Fan, Handy-Vernachlässigerin und Möchtegern-Hausinhaberin. Von süßen Katzenbabys und Wurst halte ich nicht viel, dafür umso mehr von digitalen Medien und Tonpulten.
Frau Chefin
Folge mir:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *