Was du brauchst, um eine Expertin zu sein

So wirst du zur Expertin

Was ist der allergrößte Irrglaube, zu Beginn deines Business? Dass du dir einredest, noch keine Expertin in deinem Bereich zu sein.

Wir Frauen haben ein grundsätzliches Problem.  Wir sind vorsichtig. Zu vorsichtig. Wir unterschätzen viel zu oft unser Können und unsere Fähigkeiten. Wir tasten uns langsam heran, wägen ab, schauen, wie andere es machen und wagen uns dann kleine Schritte vor.

Genauso vorsichtig gehen wir mit dem Wort „Expertin“ um. Wir haben viel zu lange das Gefühl, dass wir noch nicht so weit sind. Empfinden das Wort als „zu groß“ für uns und verstecken uns damit viel zu häufig hinter unserem Können.

Um vermeindliche Wissenslücken zu schließen und unser Selbstvertrauen aufzupolieren, wollen wir erst noch diesen oder jenen Kurs machen. Die eine super tolle Fortbildung und jenes Zertifikat fehlen uns auch noch und gründlicher belesen sollten wir uns auch, bevor wir mit unserem Business eigentlich so richtig loslegen.

Erkennst du dich wieder? Ja?

Ich würde jetzt am liebsten vor deiner Haustüre auftauchen und ein Wörtchen mit dir reden…

Ich gehe davon aus, dass du dir nicht nur Gedanken gemacht hast, mit was du dich selbstständig machst, sondern bereits Erfahrungen in dem Bereich hast und nicht bei Null startest. DANN würde ich mich wieder verkrümeln. Aber ich bin mir sicher, dass das bei dir nicht der Fall ist!

Es ist wirklich furchtbar, dass wir immer denken, dass wir (noch) nicht gut genug sind, nicht schlau genug, nicht qualifiziert genug. Ganz davon abgesehen, dass einige von uns auch noch denken, sie seien zu jung und zu unerfahren…

Meiner Meinung nach wird das Wort „Expertin“ überbewertet.

Ist dir schonmal aufgefallen, dass in den meisten Artikeln und Zeitschriften sofort von einem Experten, oder einer Expertin geredet wird, sobald er/sie Wissen zu einem bestimmten Thema weitergeben? Nein? Achte mal darauf, du wirst überrascht sein.

Leider wird in unserer Gesellschaft und damit in unserem Denken verankert, dass wir nur dann von etwas Ahnung haben, etwas können und somit qualifiziert sind, wenn wir ein teures Blatt Papier mit unserem Namen und einem unglaublich wichtig aussehenden Stempel in den Händen halten.

Meiner Meinung nach ist das kompletter Blödsinn. Ich habe im Laufe meiner Selbstständigkeit immer wieder festgestellt, dass nicht Zertifikate und Auszeichnungen jemanden zum Experten, oder zur Expertin küren.

Um eine Expertin zu sein, brauchst du…

  • ein fundiertes Wissen in deinem Bereich,
  • Berufserfahrung,
  • etwas, was du besonders gut kannst,
  • ein gesundes Selbstvertrauen,
  • Menschen, die dich als Expertin bezeichnen.

Und genau das ist der Haken an der Sache. Denn, diese Auszeichnung wird dir verliehen. Du musst dich selbst nicht als Expertin ansehen, oder so nennen. Irgendwann übernehmen das Andere für dich. Aber das ist eigentlich auch das Schöne an der Sache.

Als ich mich selbstständig gemacht habe, war ich absolut keine Expertin. Es gab genug Kollegen, die anders, oder höher qualifiziert waren, irgendetwas besonders gut können, mehr Berufserfahrung, mehr Wissen und letztendlich auch mehr Selbstvertrauen haben.

Natürlich machte ich mir einen mega Kopf, ob ich dann überhaupt geeignet bin, nicht unter all diesen qualifizierten Männern rasend schnell untergehe und ob ich jemals erfolgreich damit sein kann.

Doch statt tagelang auf einem Selbstbewusstseins-Tiefpunkt vor mich hin zu dümpeln, wurde mir klar:

Genauso wie es Hunderte gibt, die in meinem Job besser sind, als ich, gibt es mindestens doppelt so viele, die es nicht sind.

Was letztendlich zählt, ist, dass du deine Stärken sowie Schwächen genau kennst und deine persönlichen Erfahrungen in dein Business einbringen kannst. Du musst wissen, was deine Alleinstellungsmerkmale sind. Wenn du diese kennst und weiter ausbaust, dann wirst du dafür als Expertin angesehen. So war das bei mir.

Merke dir: Kein Zertifikat der Welt bescheinigt, dass du eine Expertin bist. Diese Auszeichnung wird dir von den Menschen verliehen, die du erreichst. Wenn du dein Alleinstellungsmerkmal kennst, dann wirst du vom ersten Tag an eine Expertin sein.

Die Einzige, die noch nicht glaubt, dass sie bereit ist, bist du.

Frau Chefin
Folge mir:

Frau Chefin

Ich bin Rosenkohlaussortiererin, Teilzeit-Dickkopf und Vollzeit-Freiberuflerin. Sport-Fan, Handy-Vernachlässigerin und Möchtegern-Hausinhaberin. Von süßen Katzenbabys und Wurst halte ich nicht viel, dafür umso mehr von digitalen Medien und Tonpulten.
Frau Chefin
Folge mir:

2 Gedanken zu „So wirst du zur Expertin

  1. Svenja sagt:

    Sehr interessanter Beitrag! 🙂
    Ich habe mal gehört, dass man sehr schnell „Experte / Fachmann“ wird. Wenn du zum Beispiel 10 verschiedene Vogelarten kennst und die Vögel bei einem Spaziergang mit Fremden erkennst, werden diese denken, dass du ein Vogelexperte bist. Dabei hast du einfach nur mehr Wissen als Sie. Wenn sie dir hingegen 8 Bäume bennnen können, wirst du erstaunt sein was die Person weiß und wirst vermutlich denken das sie die anderen 20 Pflanzen in dem Wald auch kennt. Also es reicht schon kleine Bereiche zu kennen und es wird viele geben die diesen Bereich nicht kennen und dich als Experten ansehen werden .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.