fbpx
Alltag als Selbstständige

Machst du diese Fehler bei deinen Videos?

Wenn du dich so auf Social Media umschaust, dann haben Videos in den vergangenen Monaten einen regelrechten Boom hingelegt. Gefühlt jeder präsentiert sich in Videos – aber leider viele auch weniger gut. Damit du diese Fehler nicht auch machst und du stattdessen mit knackigen Videos glänzt, die angeschaut werden, habe ich dir meine Liste der schlimmsten Fehler, die du bei deinen Videos machen kannst.

Kurzum: Wenn du Videos selber machst, gibt es wahnsinnig viele Fallstricke. Wahnsinnig viele Dinge, die schief gehen können und unheimlich viele Dinge, die du beachten solltest, damit das Ergebnis ein Hingucker wird. Ich will dich aber nicht abschrecken 😉 Ich werde dir im folgenden Artikel eine Auflistung der schlimmsten No-Gos (meinerseits) geben, die du absolut vermeiden solltest.

1) Du bist so aufgeregt, dass du nur rumhippelst, stotterst oder viel zu schnell redest

Kennst du vielleicht, ne? Erstmal: Ruhe bewahren! Die Kamera tut dir nix und um locker vor der Kamera zu sitzen, braucht es Übung. Es ist allerdings furchtbar nervig für alle Zuschauer, wenn du total rumhippelst, vor Aufregung stotterst, oder viel zu schnell redest, dass man dir nicht folgen kann. Was hilft? Tief durchatmen und dir vorstellen, du redest mit einer guten Freundin. Auch kurze Abschnitte aufnehmen kann helfen und am Ende schneidest du alles zusammen.

2) Du schaust nicht in die Kamera, weil du dich unwohl fühlst

Es gibt eine Regel: Moderation Blick in die Kamera, Interview Blick zum Interviewpartner. Da die meisten Videos von dir aber sehr wahrscheinlich Moderationen sind, solltest du den Blick unbedingt in die Kamera richten. Warum? Damit deine Zuschauer das Gefühl bekommen, dass du mit ihnen direkt redest. Konzentriere dich bei der Aufnahme darauf, direkt in den Fokus der Kamera zu schauen.

3) Du liest den Text ab

Vorbereitung ist gut, zu viel aber auch wieder nix. Wenn du den Text für dein Video Wort für Wort aufgeschrieben hast und ihn auch so wiedergeben möchtest, dann wirkt das nicht nur so lala, sondern ist auch laaangweilig. Straffe deinen Text zu Stichwörtern und rede den Rest frei, das wirkt viel natürlicher.

4) Dein Video-Hintergrund setzt dich nicht in Szene

Wenn dein Video-Hintergrund von dir ablenkt, dann stimmt etwas nicht. Denn du bist der Star in deiner Show und nicht das unaufgeräumte Regal, die Papierstapel auf dem Schreibtisch, oder ein chaotisches Zimmer. Ebenso ist es weniger optimal, wenn du die Kleidung in der Wandfarbe wählst. Das ist zwar schön harmonisch, lässt dich aber optisch „in der Wand verschwinden“. Egal, welchen Hintergrund du wählst, du solltest im Fokus sein!

5) Du willst dein Video perfekt machen

Das ist ein Fehler, den viele Frauen machen – und deren Videos man dann nie zu sehen bekommt 😉 Es ist so: Es gibt nicht DAS perfekte Video. Du wirst immer, wirklich immer etwas finden, was dir nicht gefällt. verabschiede dich daher vom Gedanken, ein perfektes Video von dir zu erstellen und gehe lieber raus und zeige dich – mit sehr guten Videos.

6) Du hast keinen roten Faden in deinen Videos und plapperst einfach drauf los

Das ist suboptimal. Bevor du „Record“ drückst, solltest du wissen, worüber du reden willst, wo du anfängst und wo du aufhörst. Ansonsten kann dein Video sehr schnell sehr wirr werden und die Zuschauer wissen überhaupt nicht, worauf du hinaus willst.

7) Du vermischst 5 Themen in deinem Video

Das sehe ich leider immer wieder. Eine coole Überschrift, dann schaut man das Video an und denkt: „Hö, worum geht’s hier eigentlich?“. Konzentriere dich lieder darauf, kurze knackige Videos zu einem Thema zu drehen, als lange Videos zu verschiedensten Themen zu erstellen. Denn: Nicht alles interessiert jeden. Außerdem ist auch hier ganz schnell der „Wirr-Effekt“ da.

8) Du hast im Bildausschnitt deinen Kopf abgeschnitten

Kommen wir zur technischen Seite. Es kann ein Stilelement sein, wenn der Kopf im Bild abgeschnitten ist. Wenn du innerhalb deines Videos mit verschiedenen Einstellungsgrößen spielst, ist das auch nicht weiter schlimm. Solltest du jedoch Videos von dir erstellen, in denen du vor der Kamera sitzt und auf sämtliche aufwändigere Spielerei verzichtest – wie ich zum Beispiel bei Frau-Chefin-TV – solltest du darauf achten, dass dein Kopf immer komplett im Bild ist. Sonst sieht das nach einem Fehler aus.

9) Dein Gesicht ist zu dunkel, viel zu hell, oder nur zur Hälfte ausgeleuchtet

Licht ist ein wichtiger Faktor, ob ein Video angeschaut wird, oder nicht. Da du der Star in deiner Show bist, solltest du immer darauf achten, dass dein Gesicht ausgeleuchtet ist.

10) Der Ton ist unter- oder übersteuert

Noch wichtiger als das Licht, ist der Ton. Schlechte Beleuchtung verzeihen dir deine Zuschauer noch, aber wenn der Ton mies ist, hast du direkt die Aufmerksamkeit verloren. Achte daher immer darauf, dass dein Ton nicht untersteuert ist – also viel zu leise – oder übersteuert ist, also so laut, dass es verzerrt klingt. Wirf dafür vorher mal einen Blick auf den Toneingangspegel und korrigiere gegebenenfalls nach.

11) Ton und Bild sind versetzt

DAS passiert sehr gerne, wenn du deine Videos nachbearbeitest, bzw. schneidest und mit getrennten Video- und Audiospuren arbeitest. Oder auch, wenn du Videos über das Internet erstellst und die Verbindung nicht so prächtig ist. Dann ist gerne der Ton schneller als das Bild. Gerade bei Live-Videos solltest du daher immer darauf achten, eine gute Internetverbindung zu haben.

12) Du kommst ständig an dein Mikrofon und es kracht

Wenn du ein Ansteckmikrofon verwendest, solltest du nicht nur darauf achten, das Mikro nahe Richtung Mund zu platzieren, sondern auch, dass du nicht ständig daran pollerst. Das passiert gerne, wenn du wild gestikulierst, du lange Haare hast, die wallend aufs Mikro fallen, oder du das Mikro an einem Oberteil befestigt hast, das bei jeder kleinsten Bewegung ans Mikro andotzt. Also unbedingt vermeiden 😉

Das waren meine absoluten No-Gos bei der Videoerstellung. Welche Fehler bei Videos fallen dir besonders auf? Und welche davon hast du selbst schon gemacht?

Videos mit Wumms
About the author
Hallo, ich bin Isabelle! Ich zeige dir als Selbstständige, wie du richtig gute Videos von dir selber machen kannst, damit selbstbewusst im Internet sichtbar wirst und die Kunden gewinnst, die zu dir passen. Seit mehr als zehn Jahren arbeite ich als Audio- und Videotechnikerin. Auf Frau Chefin teile ich mit dir meine besten Strategien, damit du Videos erstellst, die von dir überzeugen – auch als Einsteigerin. Denn Selbstständigkeit ist ein Abenteuer. Und du die Heldin darin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.