Dein Design - Verena Sati Gastartikel

Dein Design: So setzt du dein Business perfekt in Szene

Ein Gastartikel von Verena Sati

Dein Design ist etwas, was du bisher vielleicht nur nebenbei beachtet hast. Du hast einfach ein paar Farben genommen die dir gefallen und suchst immer die Bilder heraus, die du gerade schön findest. Dein Design kann aber noch viel mehr, wenn du es einmal passend für dein Business gestaltest. Ja, es kann dann sogar so gut für dich wirken, dass es dich noch bekannter macht.

Woraus besteht dein Design?

Dein Design ist das Erscheinungsbild deines Business. Es präsentiert dein Business nach Außen und ist in vielen Fällen das, was deine Zielgruppe als erstes sieht, wenn sie auf dein Business trifft. Es besteht aus den Farben, Schriften, verschiedenen Formen und Bildern. Wenn diese Elemente genau passend zu deinem Business vereint werden, dann kannst du dadurch jedes deiner Werbemittel perfekt in Szene setzen.

Eine kleine Geschichte von mir und meinem Design

Mein Design besteht vorwiegend aus der Farbe Rosa. Ja, viele mögen es nicht, aber für mich ist diese Farbe perfekt. Denn sie präsentiert genau mich und mein Business. Diese Farbe habe ich erkannt, als ich mich damit auseinandergesetzt habe, was mich und mein Business wirklich ausmachen und welche Zielgruppe ich ansprechen möchte.

Rosa ist es dann also geworden.

Allerdings war auch mir damals noch nicht klar, wie stark diese Farbe doch meine Wirkung nach Außen beeinflussen würde. Auch als Grafikdesignerin konnte ich in diesem Bereich noch überrascht werden. 😉

Denn plötzlich geschah etwas: Ich wurde darauf angesprochen! Genau auf die Farbe Rosa. Fremde Menschen kamen auf mich zu und meinten: Bist du die Rosa Sati? Die Grafikdesignerin?
Sie fanden es super, dass ich mich für diese Farbe entschieden habe, da ich mich dadurch deutlich abheben würde von anderen. Durch die Farbe wurde ich also immer bekannter, ja, ich werde es auch immer noch. Denn immer mehr Menschen erkennen mich durch die Farbe und verbinden diese direkt mit mir.

Dein Design prägt dich und dein Business

Diese Wirkung mit dem Rosa konnte ich nur erzielen, weil die Farbe genau zu mir und meinem Business passt. Denn ansonsten würde diese starke Verbindung in den Köpfen der Menschen nicht so sehr wirken.

Wie ist das bei dir? Hast du etwas an deinem Design, was eindeutig für dich und dein Business steht? Das muss nicht unbedingt eine Farbe sein, es kann auch deine Schrift oder eine Form oder Bild sein. So wie Isabelle immer wieder auf ihr Bild mit der Frau und der Fliegerbrille angesprochen wird. 😉

Wenn du dein Design so gestaltest, dass es genau zu dir und deinem Business passt, dann hinterlässt du damit Spuren in den Köpfen der Menschen. Genau das willst du, um einen Wiedererkennungswert zu erschaffen.

Dein Design - Verena Sati Gastartikel

Was musst du dafür tun?

Um dein Design passend für dich und dein Business zu gestalten musst du zuerst deine Basis genau kennen. Diese besteht aus deiner persönlichen Mission, deiner Zielgruppe und der Botschaft, die du an deine Zielgruppe weitergeben möchtest.

Hast du diese drei Dinge für dich festgelegt, dann kannst du Farben, Formen, Schriftart und Bilder genau passen auswählen.

Hier einmal ein Beispiel:

Du möchtest dich an Frauen im Alter von 25-35 Jahren wenden, die gerne an den Strand reisen und dort kreative Bilder malen. Du könntest dann die Farben so wählen, dass sie den Strand symbolisieren oder eine weibliche Farbe. Die Bilder können das zeigen, was die Frauen genau erleben wollen (ihre Träume) und um etwas von dir hineinzubringen kannst du die Schriftart entweder ausgeflippt und geschwungen wählen oder eine gerade einfache Schrift, wie Arial.

Wichtig ist es, immer erst die Basis genau zu haben, damit du dein Design wirklich für dich und dein Business gestaltest. Sonst geschieht es schnell, dass du ständig dein Design verändern und erneuern möchtest, da es nicht wirklich zu dir passt und die Zielgruppe nicht anspricht.

Was brauchst du dann?

Wenn du die Elemente des Designs (Farben, Formen, Schriftart, Bilder) festgelegt hast, dann musst du sie konsequent auf allen deinen Werbemitteln anwenden: Webseite, Social Media Bilder, Flyer, Anzeigen, Freebie, E-Books, Kurse etc. Je nachdem wo und wie du Werbung machst. Du kannst ebenfalls dein Büro in den Farben gestalten oder deine Kleidung entsprechend nutzen. Mit kleinen Accessoires, die du in deinen Business-Farben nimmst, kannst du durch dein Outfit direkt zeigen, dass du stark mit deinem Business und Design verbunden bist.

Wichtig ist wirklich, dass du es konsequent überall einsetzt, damit die Zielgruppe sich daran gewöhnen kann und es sich einprägt. Manchmal braucht die Zielgruppe von dir bis zu 7 Blicke auf dein Design, bis es sich richtig eingeprägt hat. Deswegen musst du deinem Design die Möglichkeit geben zu wirken.

Bei mir kamen die ersten Menschen auf mich nach ca. 1 Jahr zu. Ab dann wurden es aber auch regelmäßig mehr, da es sich immer weiter herumgesprochen hat. Du brauchst also Geduld und Ausdauer, wenn dein Design für dich mitarbeiten soll. Aber glaub mir: Es lohnt sich! Denn gerade im Internet ist das Design immer wieder das erste was gesehen wird von dir und deinem Business.

Überleg mal über wieviele Anzeigen und Bilder du hinwegscrollst und welches dir nicht gefällt. Viel entscheidet dein Unterbewusstsein darüber. Sei du die Person, die sich positiv durch ein Design heraushebt und damit dann auch positioniert. Davon sprechen ja immer alle. Dein Design hilft dir dabei dich zu positionieren und am Markt noch bekannter zu werden. Es braucht nur am Anfang deine Unterstützung und dann könnt ihr gemeinsam die Welt erobern. 😉

Musst du noch mal dein Design überdenken?

Hier mal ein paar Zeichen, dass dein Design ein neues Styling braucht und eine Veränderung, um dich bekannter zu machen:

  • Du fühlst dich unwohl mit deinem Design und willst es keinem zeigen.
  • Du wirbst nicht gerne mit deinen Werbemitteln.
  • Du spürst, dass niemand auf dein Design reagiert und Komplimente bekommst du erst recht nicht…
  • Du merkst, dass keiner versteht was du überhaupt machst.

Fang am besten mit den Punkten ganz am Anfang an: Deine Mission (Warum tust du was du tust?), Deine Zielgruppe (Mit wem willst du arbeiten? Traumkunden!) und deine Botschaft (Wer bist du? Was machst du? Für wen?) und dann leg passend dazu die Farben, Formen, Schriftarten und Bilder fest.

Jetzt bist du dran: Bist du mit deinem Design zufrieden? Wie sieht es aus? Und was hast du warum gewählt?

 


Über die Autorin

Verena Sati ist seit 6 Jahren selbstständig als Grafikdesignerin. Sie zeigt dir auf ihrem Blog wie du dein Design für dein Business selbst gestaltest. Du findest dort wertvolle Tipps & Tricks als Blogartikel, Webinare, Bücher und Onlinekurse.

Merken

Frau Chefin
Folge mir:

Frau Chefin

Ich bin Rosenkohlaussortiererin, Teilzeit-Dickkopf und Vollzeit-Freiberuflerin. Sport-Fan, Handy-Vernachlässigerin und Möchtegern-Hausinhaberin. Von süßen Katzenbabys und Wurst halte ich nicht viel, dafür umso mehr von digitalen Medien und Tonpulten.
Frau Chefin
Folge mir:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *