Katrin Schindler Träumerin mit Kamera

Katrin Schindler: Freiberufliche Fotografin mit Zauberstab

Mit ihrem digitalen Zauberstab und einer Kamera zaubert Katrin Schindler unter dem Namen “Träumerin mit Kamera” stimmungs- und fantasievolle Fotos im Bereich Neugeborenen- und Hochzeitsfotografie. Wenn sie nicht gerade ihrer 2-jährigen Tochter hinterher rennt, bearbeitet sie Fotos oder ist schon wieder in Gedanken bei neuen Geschäftsideen im Bereich Fotografie oder Online Marketing. Im Portrait erzählt sie, wie ihr Start in die Selbstständigkeit verlief, was an ihrem Business besonders ist und was sie motiviert, immer weiter zu machen.

Liebe Katrin, kam es dazu, dass du dich selbstständig gemacht hast? Was war ausschlaggebend für deine Entscheidung?

Ich bin schon seit über 10 Jahren selbstständig. Neben dem Studium ging es los mit kleineren Projekten. Am Anfang stand die Webprogrammierung, später Social Media und Online Marketing. Ich habe mich viel ausprobiert und konnte immer mein eigener Chef sein. Das “einfach machen können” ohne die lange Leitung zur Chefetage, hat mich gereizt.

Als ich Anfang 2015 meine Tochter bekommen habe und dadurch die Zeit hatte um nochmal zu ergründen was mich wirklich reizt, hat das meinem Business einen sehr großen Ruck nach oben gegeben. Ich hatte damals schon eine Weile fotografiert und dann angefangen mich zu spezialisieren auf Neugeborenenfotografie und Hochzeiten. Außerdem bin ich immer mehr ins Thema Online Marketing gerutscht, was essentiell ist für die persönliche Positionierung.

Wie hast du den Start in dein eigenes Business finanziert?

Anfänglich habe ich nicht viel gebraucht außer einen PC und meinen Kopf. Später als ich den Bereich Fotografie mit aufgenommen habe, musste ich natürlich meine Fotoausrüstung finanzieren. Aber da ich ein Mensch bin, der gut rechnen kann, war das nie ein Problem.

Was macht dich und dein Business besonders?

Ich habe mehrere Standbeine, die sich gut ergänzen und miteinander funktionieren. Mein recht klassisches Foto-Business mit viel Kundenkontakt, einen Online-Shop im Kinder-Segment und mein neustes Projekt: Die digitalen Fotohintergründe speziell für die Babyfotografie.

Katrin Schindler Träumerin mit Kamera

Ein tolles Beispiel, wie Katrin Babys in Szene setzt.

Wie läuft es jetzt? Haben sich deine Erwartungen erfüllt? Und finanziell?

Seitdem ich in Elternzeit war, bin ich viel fokussierter und habe immer wieder hochkonzentrierte Phasen, in denen sich mein Business weiterentwickelt. Ich habe mir dadurch in kurzer Zeit viel Wissen aneignen können. Und ich merkte, wo mein Stärken liegen. Die Baby- und Hochzeitsfotografie haben es mir angetan und ich habe viele Aufträge in den Segmenten.

Daraus entwickelten sich noch zwei weitere Geschäftszweige: digitale Hintergründe speziell für die Babyfotografie und mein Onlineshop, in dem ich Illustrationen für Kinderzimmer gestalte und verkaufe. Mir wird also nie langweilig und finanziell lohnt es sich auf jeden Fall!

Wo arbeitest du und wie sieht ein Arbeitstag bei dir aus?

Ich bin eine typische Working Mom. Früh morgens bringe ich die Kleine zur KITA, danach ist Zeit für das Geschäftliche. Kundentermine für Neugeborenenshootings sind meist am Vormittag bis frühen Nachmittag, Hochzeiten am Wochenende. Die Bearbeitung der Bilder mache ich in meinem Home-Office.

Katrin Schindler Träumerin mit Kamera

Katrin als Hochzeitsfotografin.

Wie schaffst du es deine Selbstständig und Familie unter einen Hut zu bekommen?

Durch gute Organisation und geregelte Betreuung, bei der wir uns alle wohl fühlen, ist sehr vieles möglich. Kundentermine tagsüber sind dadurch problemlos machbar. Am Wochenende springt dann mein Mann ein und verbringt mit unserer kleinen Tochter einen schönen Tag während ich z.B. einen Fototermin wahrnehme.

Ansonsten nutze ich als kleine Nachteule auch die Abendstunden bei einem Gläschen Wein, um mein Business voranzutreiben oder um in Ruhe Bilder zu bearbeiten. Außerdem führe ich immer Stift und Zettel mit mir, falls mir wieder etwas Verrücktes einfällt.

Welche Eigenschaften sollte deiner Meinung nach eine Person haben, die selbstständig ist, oder sich selbstständig machen möchte?

Man sollte seiner Angst ins Auge blicken und sich fragen: Was hält mich ab, das zu tun was ich möchte? Dann kann man gewisse Berge wegschaufeln und Schritt für Schritt besser werden und sich seinen Zielen nähern.

Eine große Portion Disziplin und Durchhaltevermögen halte ich für wichtig. Man muss einen langen Atem haben und immer am Ball bleiben. Und ein dickes Fell, weil nicht alle jubeln werden über Deinen Weg.

Was ich für gefährlich halte sind Blauäugigkeit und Naivität. Vor allem auch rechtliche Fragen sollte man nicht außen vor lassen. Zuviel Sicherheitsdenken kann einen auch sehr hemmen.

Was motiviert dich, immer weiter zu machen, auch wenn es mal Tiefs gibt?

Nach jedem Tal kommt wieder ein Berg. Ich habe immer so viele Ideen im Kopf, da weiß ich einfach es wird immer weiter gehen. Mir hat aber auch geholfen zu akzeptieren, wenn bestimmte Sachen gar nicht funktionieren wollen und dann auch loszulassen davon.

Katrin Schindler Träumerin mit Kamera

Wenn du auf deine Selbstständigkeit zurückschaust: Was würdest du heute anders machen?

Ich würde mir gleich am Anfang ein gutes Netzwerk suchen und mich an die Fersen von inspirierenden Menschen heften. Es gibt so viele talentierte Unternehmerinnen, die mich inspirieren. Alleine im stillen Kämmerchen sitzen bringt keinen unbedingt weiter. Man braucht Inspiration und ehrliches Feedback von anderen.

Was möchtest du anderen Gründerinnen und selbstständigen Frauen gerne mit auf den Weg geben?

Glaubt an euch und gebt nicht auf euren Traum zu leben. Habt ein Ziel vor Augen und eine Vision wo ihr hinwollt. Ich finde man selbst muss 100 %ig hinter dem stehen, was man macht. Zum Beispiel sind meine digitalen Hintergründe genau das, was ich selber nutzen würde bzw. sind daraus entstanden, dass ich nie das fand was ich gebraucht habe. Also habe ich es selber gemacht!

Dinge brauchen manchmal Zeit um zu starten, Ideen brauchen Raum sich zu entwickeln. Lasst Euch nicht entmutigen, wenn mal etwas nicht klappt. Fordert Euch selbst heraus besser zu werden, aber überfordert Euch nicht. Für viele Aspekte gibt es Experten, die man engagieren kann und um Rat bitten kann.

Außerdem ist ein Ausgleich zur Selbstständigkeit für mich wichtig. Ich lebe nicht nur um zu arbeiten, sondern habe meine festen Familienzeiten. Meist kommen mir da ganz unbewusst wieder viele tolle Ideen und dann geht es weiter :-) !

Vielen Dank für deinen Einblick!

Neugierig geworden? Weitere Informationen zu Katrin Schindler und ihrem Business “Träumerin mit Kamera” findest du hier:

Katrin Schindler Webseite Träumerin mit Kamera

Katrin Schindler auf Facebook und Instagram

Katrins Kinderzimmerdrucke bei Dawanda

Katrins Angebot “Digitale Fotohintergründe” auf Etsy

Fotos: Katrin Schindler und Kristin Hofmann von Fotokatz-Fotografie

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Frau Chefin
Folge mir:

Frau Chefin

Ich bin Rosenkohlaussortiererin, Teilzeit-Dickkopf und Vollzeit-Freiberuflerin. Sport-Fan, Handy-Vernachlässigerin und Möchtegern-Hausinhaberin. Von süßen Katzenbabys und Wurst halte ich nicht viel, dafür umso mehr von digitalen Medien und Tonpulten.
Frau Chefin
Folge mir:

Ein Gedanke zu “Katrin Schindler: Freiberufliche Fotografin mit Zauberstab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *