Mein Leben ist eine Baustelle

Ein Tag im Leben von Frau Chefin #wmdedgt

Viele, die hören, dass ich in der Veranstaltungstechnik arbeite, denken an ein wildes Leben zwischen Sex, Drugs und Rock ‘n’ Roll. Noch verrückter scheint der Bereich Online-Marketing zu sein, schließlich erinnern viele sich an die 4-Stunden-Woche von Tim Ferris. Aber arbeite ich wirklich nur vier Stunden? Und besteht der Eventbereich tatsächlich aus einer großen Party? Apropos Party: Wie sieht’s mit der Work-Life-Balance aus?

#wmdedgt = Was machst du eigentlich den ganzen Tag?

Diese Frage stellt Frau Brüllen zum 5. eines jeden Monats. So auch wieder heute, am 05. März 2017. Da mir die Aktion so gut gefällt, mache ich einfach mal mit :)

Um dir einen Einblick in mein Arbeitsleben zu geben, nehme ich dich mit hinter die Kulissen von Frau Chefin bzw. Fräulein i.

07:30 aufstehen

Heute ist ein besonderer Tag bei uns. Mein Mann hat nämlich “Frühschicht”, was ungefähr vier Tage im Monat vorkommt. Und ich habe einen Dreiviertel Homeoffice- und einen Viertel Eventtechnik-Tag. Was in dieser Aufteilung noch seltener ist. Auch wenn es uns unglaublich schwer fällt, sooo früh aufzustehen, sind das doch meine Lieblingstage. An diesen Tagen bekomme ich unglaublich viel abgearbeitet und genieße meinen “freien Vormittag” in vollen Zügen.

08:00 Frühstücken

Morgens brauche ich einfach ein bisschen Anlaufzeit. Während mein Mann das Badezimmer unsicher macht, richte ich unseren Frühstückstisch. Wenn ich das Gefühl habe, wir könnten uns mal wieder etwas gönnen, gibt’s morgens sogar Frühstückseier. 😉

Ein Tag im Leben von Frau Chefin #wmdedgt

09:00 Der Arbeitstag beginnt

Mein Mann macht sich auf den Weg zur Arbeit, während ich mich mit Multivitaminsaft bewaffnet ins Büro verdrücke.

Zugegeben, ich war bisher nur kurz im Bad und habe mich in eine Jogginghose geworfen. Leider kann ich mir diese Unart auch nicht so richtig abgewöhnen. Und ich weiß auch nicht genau warum, aber ich fühle mich darin einfach so pudelwohl, dass ich deutlich produktiver bin, als wenn ich in Jeans am Schreibtisch sitze – auch wenn das optisch schon deutlich mehr hermachen würde.

Im Büro wartet bereits meine To-do-Liste für den heutigen Tag. Diese schreibe ich mir immer am Abend vorher, damit ich morgens keine Zeit verliere und direkt weiß, womit ich loslegen kann. Bis auf wenige undisziplinierte Ausnahmen, mache ich mich zuerst an die Aufgaben, die viel Konzentration benötigen, oder ich einfach absolut nicht mag. 😉

#wmdedgt Frau Chefin

 

12:00 Mein erstes Konzentrationsloch

Was heute gar nicht so schlimm ist. Ich springe einfach fix unter die Dusche, verwandele mich in einen normalen Menschen, werfe mich in meine Arbeitsklamotten, schnappe mir noch eine Kleinigkeit zu essen und fahre zu meinem nächsten Job:

13:00 Im Lager, Equipment richten

Nein, Veranstaltungstechnik hat selten etwas mit Sex, Drugs und Rock ‘n’ Roll zu tun 😉 Bevor eine Veranstaltung aufgebaut wird und man vielleicht das Glück hat, noch ein Catering zu bekommen, muss man erstmal ganz stupide Kisten packen. Was wird in welcher Menge für die Veranstaltung benötigt? Welche Probleme muss man noch lösen? “Lagertage” sind zwar nicht besonders aufregend, dafür aber in der Regel sehr kurz, was das Ganze durchaus erträglich macht 😉

Ein Tag im Leben von Frau Chefin #wmdedgt

Ohne Kabel geht auch in WLAN-Zeiten nichts ;)

 

17:00 Zeit für uns

Fast zeitgleich kommen mein Mann und ich nach Hause. Ein Blick auf unseren Essensplan (ja, wir haben sowas tatsächlich – und das bevor wir Eltern sind) verrät uns, dass es heute leckeres thailändisches Garnelen-Curry gibt. Da ich nicht gerne koche und mein Mann das leidenschaftlich gerne tut, steht er nun am Herd und zaubert uns etwas Leckeres.

Ich nehme währenddessen auf meinem orangenen Sitzkissen in der Küche platz und wir erzählen uns von unserem Tag und überlegen, was wir heute Abend noch zusammen machen.

18:00 Abendessen

Während des Abendessens werden weiter Pläne geschmiedet. Was wird noch benötigt? Um was sollten wir uns dringend kümmern? Wie gestalten wir die nächsten Tage? Kam wichtige Post? So das Übliche eben. Oft erinnert er mich hier auch an ein paar Sachen, die ich sehr wahrscheinlich wieder vergessen habe…ähäm…

#wmdedgt Frau Chefin

 

 

18:30 Die Bohrmaschine wird ausgepackt

Nun, da wir bald Eltern werden (und ich logischerweise Mama), habe ich gerade das Gefühl, ganz unbedingt die Wohnung umgestalten zu müssen. Der Nestbauinstinkt hat sozusagen vor wenigen Tagen voll bei mir eingesetzt. Dafür war ich extra bei meinem schwedischen Möbelhändler des Vertrauens und habe neben Servietten und den obligatorischen Teelichtern (nein, wir haben natürlich nicht genug zuhause) auch den eigentlich benötigten Hängeschrank gekauft…

Da wir beschlossen haben, erstmal kein Kinderzimmer einzurichten, weil wir denken, dass das durchaus noch Zeit hat, habe ich auf eine Baby-Ecke im Schlafzimmer bestanden. Und da kann ich jetzt absolut keine Minute mehr warten, bis der Hängeschrank hängt 😉

Ein Tag im Leben von Frau Chefin #wmdedgt

Eingeräumt wird an einem anderen Tag ;)

 

Der Vorteil ist, dass ich mit dieser Baby-Ecke mein Büro weiterhin noch behalten darf. Aber pssst, diesen ausgetüftelten Plan solltet ihr nicht dem werdenden Vater verraten…

20:00 Da war doch noch was zu tun…

Hab ich nicht eigentlich schon genug gearbeitet? Hmm. Selten kann ich es mir verkneifen, abends nochmal ein Stündchen dranzuhängen. Ich mag es einfach, noch ein paar Dinge zu erledigen und mit meinem Mann darüber zu reden, was er zu manch einer Idee meint. Meistens sagt er allerdings, dass er vom Bloggen keine Ahnung hat und ihm dieses “Social-Media-Gedöns” vorkommt wie ein böhmisches Dorf 😉 Aber es tut trotzdem gut, sich mit ihm auszutauschen. Meistens merke ich dann, wo es noch ein paar Dinge zu überdenken gibt.

Damit wir räumlich nicht zu sehr getrennt sind, wir quer durch die Wohnung rufen und mein Eifer schon einen Hauch von Feierabend versprüht, ziehe ich einfach an den Esstisch um. Das Gute daran: Irgendwie verbringen wir Zeit miteinander, ich kann noch ein wenig arbeiten und habe trotzdem kein schlechtes Gewissen 😉

21:15 Feierabend

Endlich mache auch ich Feierabend. Für heute reicht es einfach. Die Kreativität ist weg, alle Punkte auf meiner Tagesliste sind abgehakt. Zusammen genießen wir unseren ruhigen Abend bei einem Film.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Frau Chefin
Folge mir:

Frau Chefin

Ich bin Rosenkohlaussortiererin, Teilzeit-Dickkopf und Vollzeit-Freiberuflerin. Sport-Fan, Handy-Vernachlässigerin und Möchtegern-Hausinhaberin. Von süßen Katzenbabys und Wurst halte ich nicht viel, dafür umso mehr von digitalen Medien und Tonpulten.
Frau Chefin
Folge mir:

2 Gedanken zu “Ein Tag im Leben von Frau Chefin #wmdedgt

  1. Susanne schreibt:

    Ich finde Einblicke in den Arbeitsalltag anderer immer ultra spannend, danke dafür :-)
    Witzig die Sache mit der Jogginghose – bei mir ist es genau andersrum. Ich kann völlig unmöglich produktiv sein, wenn ich eine Jogginghose anhabe. Vor ein paar Wochen dachte ich mir, ich gönn mir das mal und arbeite heute in meiner Yogahose. Nach 3 Minuten hab ich mich umgezogen und geschimpft, dass es völlig unmöglich ist, so zu arbeiten! Naja, irgendeine Macke muss wohl jeder haben. Bei mir ist es die Jeans, die nicht mal für abends auf dem Sofa umgezogen wird.

    Liebe Grüße
    Susanne

    • Frau Chefin schreibt:

      Ja, da ist wohl etwas dran: Jeder hat seine Macke. Auch wenn ich mich sehr bemühe, die Jogginghose immer mehr aus dem Büro zu verbannen – so ganz gelingt es mir nicht 😉

      Liebe Grüße
      Isabelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *