Doris Kaiser

Doris Kaiser: Sexualberaterin für Frauen

Doris Kaiser ist eine offene, neugierige, kreative Frau; Beim Joggen lässt sie ihren Gedanken freien Lauf und ist liebend gerne am und im Wasser. Sie lebt mit drei tollen Burschen zusammen – ihrer großen Liebe, ihrem 16-jährigen Sohn und einem quirligen Labrador. Als Sexualberaterin hilft sie Frauen, ihre individuelle Sexualität zu entdecken und zu leben – abseits von Klischees, Erwartungen und Rollenbildern. Darüber hinaus ist es ihr ein großes Anliegen, sexuelle Probleme zu enttabuisieren. Im Portrait erzählt sie, warum sie sich selbstständig gemacht hat, wie es dazu kam, dass sie ein Buch geschrieben hat und was das Besondere an ihrem Online-Kurs ist.

Ursprünglich hast du eine kaufmännische Ausbildung gemacht und später berufsbegleitend eine Ausbildung zur Diplom-Lebensberaterin. Wie kam es zu diesem Umbruch?

Angefangen hat alles mit einem NLP-Seminar, das ich zur Persönlichkeitsentwicklung besucht habe. Das hat mich so beeindruckt, dass ich weiter gemacht habe. Irgendwann stand ich vor der Entscheidung: NLP-Trainerin oder Lebensberaterin? Da mir FreundInnen immer schon gerne ihr Herz ausgeschüttet haben und ich ein großes Interesse an Menschen und ihren Geschichten habe, fiel mir die Wahl leicht!

2007 hast du dich selbstständig gemacht und noch eine Fortbildung zur Sexualberaterin und eine Ausbildung zum Paarcoach drangehängt. Wie kam es dazu, dass du dich auf diese Richtung spezialisiert hast? Was ist für dich das Spannende daran?

Sex ist oft ein Gesprächsthema, aber über Schwierigkeiten in diesem Bereich redet kaum jemand. Während meiner Ausbildung wurde mir bewusst, dass es kaum AnsprechpartnerInnen gibt, wenn es um sexuelle Probleme geht. Da ich das Thema ebenso wichtig wie spannend finde, habe ich unmittelbar danach eine aufbauende Fortbildung zur Sexualberaterin gemacht. Aufgrund dieser Spezialisierung kamen immer mehr Paare zu mir, darum bildete ich mich dahin gehend weiter.

Doris Kaiser

Das Thema „Sex“ ist in gewisser Weise überall (durch die Medien und private Gespräche) und trotzdem ist es nach wie vor ein Tabu-Thema. Warum denkst du, ist das so? Und über welche Wege versuchst du, dieses Tabu zu brechen?

In den Medien und im Freundeskreis wird eher oberflächlich darüber gesprochen. Sex ist halt schon eine sehr intime Angelegenheit. Und wenn nicht alles so klappt wie man sich das vorgestellt hat, ist man verunsichert. Bin ich normal? Geht es anderen auch so? Ich versuche, den Menschen bewusst zu machen, dass jeder zweite mindestens einmal im Leben sexuelle Probleme hat und das nichts ist, wofür man sich schämen muss. Und dass es genauso legitim ist, eine Sexualberatung in Anspruch zu nehmen wie eine Ernährungsberatung oder einen Personal Trainer.

Daher schreibe ich auch einen Blog, in dem ich Themen aufgreife, die jeden betreffen können. Mal sind es Beispiele aus meiner Praxis, mal interessantes Hintergrundwissen. Außerdem habe ich mir mittlerweile einen Ruf als Expertin aufgebaut und werde immer wieder von lokalen Medien befragt.

2015 hast du dich auf die weibliche Sexualität fokussiert. War das von Anfang an ein Ziel von dir, oder hat sich das irgendwann einfach ergeben?

Mir als Frau sind die Besonderheiten der weiblichen Sexualität einfach näher. Darum habe ich mich immer mehr damit beschäftigt und wurde so zur Expertin. Bei Bedarf lade ich aber selbstverständlich auch weiterhin den Partner oder die Partnerin meiner Klientinnen ein, an der Beratung teilzunehmen.

Eine Herausforderung für dich ist es bestimmt, an Kunden zu kommen. Mund-zu-Mund-Propaganda gibt es in deiner Branche nicht. Wie finden deine Kunden dennoch zu dir?

Die meisten übers Internet. Darüber hinaus arbeite ich mit vielen GynäkologInnen zusammen.

Wirkt sich ein erfülltes Sexleben auch auf den Erfolg als Unternehmerin aus?

Ein erfülltes Sexualleben stellt eine der persönlichen Ressourcen dar, die u.a. dafür sorgen, dass wir psychisch wie physisch fit und gesund bleiben. Das wiederum ist wichtig, um erfolgreich an unserem Business arbeiten zu können. Erfolg, Weiblichkeit, Lust und Sex schließen sich nicht aus, sondern sind miteinander verbunden!

Vor einiger Zeit sorgtest du mit deinem Stand auf der Hochzeitsmesse in Linz für einige Verwirrung. Verständlich, denn auf den ersten Blick passt eine Lebens-, Sexual- und Paarberaterin dort nicht so ganz hin. Warum hast du dich trotzdem entschieden, dort auszustellen?

Wenn die Musik verklungen, die Torte aufgegessen und das Kleid im Schrank verstaut wurde, bleibt das über, um was es doch bei einer Hochzeit wirklich geht: die Beziehung. Ein Paar liebt sich und möchte heiraten. Deshalb können die beiden aber trotzdem eine miese Streitkultur oder unterschiedliche sexuelle Bedürfnisse haben.

Außerdem kommen während der Hochzeitsvorbereitungen oft Themen auf den Tisch, über die sich das Paar vorher keine Gedanken gemacht hat.

Und wie waren die Reaktionen auf deinen Stand?

Sehr unterschiedlich und zum Teil sehr lustig. Von Kopfschütteln über Kichern bis zu ehrlichem Interesse war da alles dabei. Es kam mehr als einmal vor, dass ein Pärchen zuerst scheinbar gleichgültig vorbei ging und sich später einer der beiden heimlich eine Visitenkarte geholt hat …

Doris Kaiser Sexualberaterin für Frauen

Im August 2012 hast du selbst geheiratet und deine eigene Traumhochzeit organisiert. Danach hast du das Buch „Hilfe, meine Frau heiratet“ geschrieben, das im September 2014 erschienen ist. Erzähle uns doch ein bisschen davon.

Überraschenderweise hatten auch mein Mann und ich während der Hochzeitsplanungen die eine oder andere kleine Diskussion 😉 Als er einmal mit rollenden Augen meinte „Man könnte ein Buch darüber schreiben“ dachte ich mir: Genau! Ich konnte meine eigenen Erfahrungen ebenso einfließen lassen wie die meiner Klienten-Paare.

Mein Anliegen war es, Einblicke in die Gedanken- und Gefühlswelt des jeweils anderen Geschlechts zu bieten und dadurch mehr Verständnis und Akzeptanz zu erreichen. Da das meiner Meinung nach mit Humor und Esprit leichter funktioniert als mit trockenen Fakten und erhobenem Zeigefinger, habe ich keinen Ratgeber geschrieben, sondern die Geschichte eines heiratswilligen Paares erzählt. Natürlich gibt’s aber auch jede Menge Tipps und Anregungen!

In deinem Erstlingswerk schreibst du aus der Sicht eines Mannes. Wie kam es zu dieser Entscheidung, die mit Sicherheit eine besondere Herausforderung war?

Es gibt massenhaft Hochzeitslektüre für Frauen, aber kaum welche für Männer. Da aber gerade die Herren die Eigendynamik dieses Festes oft total unterschätzen, wollte ich ihnen eine kleine Hilfestellung geben. Und für die Damen ist es spannend, die Hochzeitsplanung durch die Brille eines Mannes zu sehen und so vielleicht besser zu verstehen, wie ihr Liebster tickt.

Doris Kaiser

Du hast vor kurzem deinen ersten Online-Kurs gestartet. „FrauenKörperLiebe“ ist ein Selbstlernkurs für Frauen, die mit ihrem Körper nicht glücklich sind. Ein Thema, das sehr viele Frauen kennen. Was hat das mit Sexualität zu tun?

Seinen Körper zu akzeptieren ist eine wichtige Voraussetzung für ein erfülltes Sexualleben. Wer mit seinem Körper hadert, fühlt sich nicht begehrenswert – das wirkt sich auch auf die Libido aus. Eine Frau, die sich in ihrem Körper nicht wohl fühlt und sich z.B. überlegt, in welcher Stellung sie am vorteilhaftesten aussieht, wird sich schwertun, sich zu entspannen und fallen zu lassen.

Was beinhaltet der Kurs?

Es gibt Videos, Audios, Präsentationen, Arbeitsblätter und verschiedenste Übungen. Der Kurs ist für 8 Wochen konzipiert, aber natürlich kann sich jede Teilnehmerin die Zeit nehmen, die sie braucht. Außerdem gibt es persönlichen E-Mail-Support von mir, d.h. die Teilnehmerinnen können sich jederzeit an mich wenden, wenn Fragen auftauchen.

Was ist dir wichtig an deinem Online-Kurs?

In meiner Praxis erlebe ich täglich, wie unzufrieden Frauen mit ihrem Körper sind. Wie bereits erwähnt, wirkt sich das auch auf die Sexualität aus. Daher arbeite ich mit beinahe jeder Klientin an der FrauenKörperLiebe.

Darüber hinaus habe ich allerdings auch ein sehr persönliches Interesse an diesem Thema. Als dickes Kind war ich eine Außenseiterin. Als Jugendliche nahm ich zwar ab, doch die Einstellung zu meinem Körper war immer noch die gleiche. Ich mochte ihn nicht! Eine hinzu kommende Neurodermitis machte die Situation nicht besser. Von einem Gefühl, mich attraktiv oder gar sexy zu fühlen, war ich Lichtjahre entfernt.

Ich weiß also aus eigener Erfahrung, wie befreiend es ist, seinen Körper zu akzeptieren. Darum war es mir ein echtes Herzens-Anliegen, ein Programm zu entwickeln, mit dem ich mehr Frauen erreichen kann als in der Face-to-Face-Beratung. So kam ich auf die Idee, einen Online-Kurs zu konzipieren.

Doris Kaiser

Was meinst du, ist das Problem, warum so viele Frauen unglücklich mit ihrem Körper sind? Denkst du, dass an unserer verschobenen Selbstwahrnehmung die Medien einen großen Anteil haben? Oder ist es vielleicht auch die Erziehung?

Das fängt schon in der Kindheit an. Es gibt kaum ein Mädchen, das nicht gerne mit Barbie-Puppen spielt. Wäre Barbie allerdings eine reale Frau, könnte sie mit ihren Proportionen gar nicht aufrecht gehen.

Und natürlich sind wir stark beeinflusst von den Medien. 62% der Frauen fühlen sich von dem Körperbild, das in den Medien gezeigt wird, unter Druck gesetzt. 70% fühlen sich deprimiert, wenn sie 3 min in einem Frauenmagazin geblättert haben. Das ist auch kein Wunder: Die sind voller Ratschläge, wie wir abnehmen, unsere Frisur verändern, unser Make up perfektionieren oder unsere „Problemzonen“ trainieren sollen – das gibt uns permanent das Gefühl, nicht ok zu sein, so wie wir sind.

Dazu kommt dann noch die Werbung – schließlich lebt eine ganze Industrie von unserer Unzufriedenheit!

Welche Tipps hast du für uns, wenn wir uns morgens mal wieder über unsere „Problemzonen“ ärgern?

Als erstes gleich mal dieses Wort aus dem Wortschatz streichen! Lenke deine Aufmerksamkeit auf das, was du an deinem Körper magst. Denke und sprich liebevoll über dich und deinen Körper. Was wir selbst uns oft an den Kopf werfen, würden wir nie im Leben zu einer Freundin sagen! Und hör auf, dich ständig mit anderen Frauen zu vergleichen. Steh zu dir und deiner individuellen Schönheit.

Wenn du dein Business in drei Worten zusammenfassen müsstest, welche wären das?

Weiblichkeit | Lust | Erfüllung

Verrate uns doch mal: Was ist dein Traum? Was dein nächstes Ziel?

Ich träume davon, am Meer zu sitzen und mein zweites Buch zu schreiben. Doch dafür fehlt mir momentan die Zeit. 
Mein Ziel ist nach wie vor, möglichst vielen Frauen zu einem erfüllten Sexualleben zu verhelfen.

Was möchtest du anderen Gründerinnen und selbstständigen Frauen gerne mit auf den Weg geben?

Wenn du spürst, was du unbedingt machen willst, lass dich nicht aufhalten. Es gibt immer Menschen, die dich belächeln oder dir einreden wollen, dass du es nicht schaffst. Hör nicht auf die, sondern auf dein Herz! 
Such dir Menschen, die das bereits geschafft haben, was du anstrebst, und lass dich von ihnen coachen! 
Arbeite an deinem Mindset! Hinderliche Glaubenssätze können eine echte Erfolgsbremse sein.

Ich danke dir für das Interview.

 


Neugierig geworden? Weitere Informationen zu Doris Kaiser und ihrem Business findest du hier:

Doris‘ Webseite und ihr Online-Kurs „FrauenKörperLiebe

Doris Kaiser bei Facebook

Doris‘ Buch „Hilfe, meine Frau heiratet

Fotos: Eva Giritzer, Sprachbild

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Frau Chefin
Folge mir:

Frau Chefin

Ich bin Rosenkohlaussortiererin, Teilzeit-Dickkopf und Vollzeit-Freiberuflerin. Sport-Fan, Handy-Vernachlässigerin und Möchtegern-Hausinhaberin. Von süßen Katzenbabys und Wurst halte ich nicht viel, dafür umso mehr von digitalen Medien und Tonpulten.
Frau Chefin
Folge mir:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.