Was ist Erfolg

Was ist Erfolg für dich?

Und warum wir Frauen Erfolg anders definieren als Männer

Was ist Erfolg für dich? Wie definierst du Erfolg? Worauf kommt es an? Wie du deine persönliche “Was ist Erfolg”-Liste anlegst und dich mit deinem Leitsatz motivierst, das und mehr verrate ich dir in diesem Artikel.

Den Anstoß zu diesem Thema gab mir vor ein paar Tagen ein Gespräch mit einem ehemaligen Studienkollegen. Da wir längere Zeit nur sehr spärlichen Kontakt hatten, waren wir natürlich beide brennend daran interessiert, was der andere so in den letzten Monaten und Jahren gemacht hat und was die nächsten Ziele sind. Dabei ist mir aufgefallen, dass er Erfolg ganz anders definiert, als z.B. ich, oder auch andere Frauen in meinem Umfeld.

Für Männer ist Erfolg (in der Regel) in erster Linie zählbar, messbar, sichtbar: Am besten Umsätze in Millionenhöhe, dicke Gewinne, zahlreiche Mitarbeiter und ein repräsentatives Bürogebäude. Frauen (zumindest die meisten von ihnen) orientieren sich an ihren eigenen Erfolgsmaßstäben.

Da wir Frauen uns von Größen und Normen erstmal weniger beeindrucken lassen, wissen wir, dass der Erfolgsbegriff subjektiv definierbar ist. Wir vergleichen uns zwar des öfteren mit anderen Frauen nach ebendiesen messbaren Erfolgsmaßstäben, ziehen aber noch ganz andere Werte hinzu. Dabei machen wir Erfolg nicht nur an Äußerlichkeiten fest, für uns sind auch innere Werte wichtig. Wir stehen im Beruf und im Leben unsere “Frau”, bestimmen selbst, ob und wann wir Erfolg haben und teilen diesen in einen beruflichen als auch privaten Bereich ein.

Irgendwann war bei mir der Begriff “Erfolg” relativ.

Ich arbeitete, war glücklich damit. Habe den Mann für’s Leben gefunden und war damit noch glücklicher. Das Problem: In meinem Alltag vergaß ich irgendwann, Erfolge zu haben. Ich krallte mich an große Ziele, die ich mir gesteckt habe, war unzufrieden damit, dass ich sie noch längst nicht erreicht hatte und war so manchen Tag kurz davor, alles hinzuschmeißen.

Mein Problem war: Ich sah meine Erfolge nicht.

Und das Gespräch mit meinem ehemaligen Studienkollegen öffnete mir auf einmal die Augen. Ich merkte, dass ich Erfolg nicht nur über erreichte, hochgesteckte Ziele definieren sollte. Auch die kleinen Dinge, die mich im Leben – sowohl privat als auch beruflich – weiterbringen sind Erfolge. Wenn man das erstmal erkennt, wird so manche Hürde plötzlich viel klarer.

Ich Stellte mir die eine, alles entscheidende Frage: “Was ist Erfolg für mich?”

Und notierte meine Antworten. Und genau das, solltest du auch tun. Stelle dir die Frage, und notiere deine Antworten. Als kleine Inspiration, habe ich dir meine “Was ist Erfolg”-Liste aufgelistet. Vielleicht findest du dich darin wieder. Oder du baust dir daraus deine eigene Erfolgsdefinition, ganz nach deinen Kriterien – entsprechend deinen persönlichen und beruflichen Zielen.

Meine “Was ist Erfolg”-Liste sieht so aus:
  • Für mich ist Erfolg mehr, als “nur” meine selbst gesetzten Ziele erreicht zu haben.
  • Erfolg ist für mich, gemeinsame Ziele mit meinem Mann zu erreichen.
  • Erfolg ist für mich, durch Mundpropaganda empfohlen zu werden und ohne weitere Akquise Aufträge zu bekommen.
  • Erfolg ist für mich, dass ich meine Hobbies “Musik und Schreiben” zum Beruf machen konnte.
  • Erfolg ist für mich, wenn ich trotz 60-Stunden-Woche, noch ein Privatleben habe.
  • Erfolg ist für mich, nach guter Pflege leckere Erdbeeren aus dem eigenen Garten ernten zu können.
  • Erfolg ist für mich, wenn von einer Geburtstagsfeier alle begeistert sind.
  • Erfolg ist für mich, wenn ich ein neues Rezept ausprobiert habe und es geklappt hat.
  • Erfolg ist es für mich, wenn ich es schaffe, trotz des ganzen Trubels, den ich habe, eine aufgeräumte und saubere Wohnung zu haben.
  • Erfolg ist für mich, an einem Auftrag zu wachsen, Neues gelernt zu haben und meinen Auftraggeber damit zu begeistern.
  • Erfolg ist für mich, ein Lob zu bekommen.
  • Erfolg ist für mich, die Freiheit zu haben, Aufträge ablehnen zu können.
  • Erfolg ist für mich, von meinen Einnahmen gut leben zu können und dadurch die Möglichkeit zu haben, mein Leben so zu gestalten, wie ich es mir vorstelle.

Beim Anfertigen dieser Liste wurde mir schnell klar, dass Erfolg für mich mehr ist, als nur Ziele zu erreichen und das sowohl der berufliche als auch private Anteil in meinem Fall eine große Rolle spielen.

Und Jetzt?

Da ich es ziemlich umständlich finde, all diese Punkte im Kopf zu haben,  habe ich sie zusammengefasst und mir daraus einen Leitsatz gebaut. Dieser steht jetzt zur täglichen Motivation auf einem Zettel, der an meinem Schreibtisch hängt:

Erfolg ist, die Freiheit zu haben, das zu tun,
was mich glücklich macht und darin so gut zu sein,
dass ich den Respekt der Erfolgreichen erwerbe.

Auf welches Ergebnis kommst du? Woran machst du Erfolg fest? Was ist dein persönlicher Leitsatz? Lasse es mich in den Kommentaren oder bei Facebook wissen!

Merken

Merken

Merken

Merken

Frau Chefin
Folge mir:

Frau Chefin

Ich bin Rosenkohlaussortiererin, Teilzeit-Dickkopf und Vollzeit-Freiberuflerin. Sport-Fan, Handy-Vernachlässigerin und Möchtegern-Hausinhaberin. Von süßen Katzenbabys und Wurst halte ich nicht viel, dafür umso mehr von digitalen Medien und Tonpulten.
Frau Chefin
Folge mir:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *