Frauen telefonieren gerne

Frauen telefonieren gerne? Ruf mich bloß nicht an!

Ja, ich gebe es zu. Ich hasse telefonieren. Bis gestern Abend war ich der festen Überzeugung, dass ich damit zu einer ganz besonderen Spezies Frau angehöre, die nicht einmal im Ansatz gesellschaftsfähig ist. Aber weit gefehlt. Ein Artikel öffnete mir die Augen. Und das kam so…

Ich hatte seit langem mal wieder einen freien Abend. Gestern. Da ich einfach mal neuen Input brauchte, surfte ich ziellos durchs Web und blieb schließlich bei einem Artikel von Edition F hängen mit dem Titel “Ruf mich nicht an! Warum ich telefonieren hasse”. Bamm! Da war’s um mich geschehen. Ich fühlte schlagartig eine tiefe Verbundenheit mit der Autorin Lydia Krüger.

Gleichzeitig fiel mir ein Stein vom Herzen, dass ich doch nicht zum Psychiater muss, um meine Telefon-Phobie therapieren zu lassen und ich auch nicht ein verünglücktes Exemplar mit zwei X-Chromosomen bin.

Was gleich zu Beginn ihres Artikels klar wird: Wir sind bereits zu Dritt in diesem geheimen Bunde. Anne Schüssler wohnt uns ebenfalls bei und weißt vorbildlicherweise auf ihrer Webseite auf ihre Schwäche hin:

Frauen telefonieren nicht gerne

Ein Schmunzeln konnte ich mir nicht verkneifen. Ich erkannte mich wieder, fühlte mich ertappt und war im gleichen Atemzug unendlich erleichtert.

Es gibt da diese Tage…

…an denen würde ich mein Handy am liebsten gar nicht anschalten. Einfach unerreichbar sein. Abgeschnitten von der vocalen Außenwelt, am liebsten fernab von jeder mündlichen Kommunikation. Mittlerweile habe ich bei meinem Smartphone einen “Schlummer-Modus” eingerichtet. Ich bekomme demnach keine Anrufe zwischen 22 und 9 Uhr mit und habe damit meine Erreichbarkeit “enorm” eingeschränkt. Mal ganz davon abgesehen:

Wer muss schon telefonieren?

In den letzten drei Jahren habe ich zahlreiche Taktiken entwickelt, um dem Telefonieren zu entkommen. Manchmal bin ich einfach nicht ans Telefon gegangen und habe kurz darauf per SMS geantwortet “Kann nicht telen, nur schreiben”, was durchaus glaubwürdig bei meinem Job ist. Oder ich habe gewartet, ob der/diejenige sich nochmal meldet. Wenn ja, bin ich beim zweiten Mal dran gegangen. Das schien wichtig zu sein. Wenn ich total die Schnauze voll hatte, habe ich eine automatische Antwort eingerichtet, die per SMS an den Anrufer ging: “Bin zur Zeit nur per SMS/Mail erreichbar”.

SMS oder Mails haben darüber hinaus auch unschlagbare Vorteile:

  • Du musst nicht sofort antworten.
  • Du kannst dir deine Antwort genau überlegen.
  • Wenn dir jemand eine SMS oder Mail schreiben muss, geht es nicht um belanglose Dinge, dafür sind die Meisten einfach zu faul.
  • Du verschwendest keine Zeit mit Geplapper.
  • Du konzentrierst dich zum Zeitpunkt deiner Antwort nur auf deine Antwort.
  • Du wirst nicht bei einem Termin gestört.

Allerdings gibt es da ein Problem

Denn ich muss in meinem Job telefonieren. Und ich muss erreichbar sein. Und zu allem Übel bekomme ich meine Aufträge zu über 95% per Telefonanrufe. Ein echtes Problem, wenn man nicht gerne telefoniert. Mir blieb und bleibt demnach nichts anderes übrig, als die Telefonate entgegen zu nehmen und mich meiner Phobie zu stellen.

Inzwischen betrachte ich jedes Telefonat als Therapie. Getreu dem Motto: Grenzen überwinden und sich den Ängsten stellen. Genau das ist Selbstständigkeit. Und die fängt bei solchen kleinen Dingen, wie dem Telefonieren an.

Wie ist es bei dir? Telefonierst du gerne? Oder gehörst du auch zu Subspezies Frau an?

Merken

Merken

Merken

Merken

Frau Chefin
Folge mir:

Frau Chefin

Ich bin Rosenkohlaussortiererin, Teilzeit-Dickkopf und Vollzeit-Freiberuflerin. Sport-Fan, Handy-Vernachlässigerin und Möchtegern-Hausinhaberin. Von süßen Katzenbabys und Wurst halte ich nicht viel, dafür umso mehr von digitalen Medien und Tonpulten.
Frau Chefin
Folge mir:

5 Gedanken zu “Frauen telefonieren gerne? Ruf mich bloß nicht an!

  1. Stefanie schreibt:

    Hallo Isabelle,

    ja das kenn ich… aber bei mir ist es weniger das “Anrufe annehmen” als das Anrufe tätigen. Obwohl ich es selbst predige und auch weiß, dass vieles schneller ausgesprochen ist übers Telefon, spüre ich innerlich große Widerstände, wenn ich fremde Personen anrufen muss. Deswegen habe ich große Hürden bei der Akquise. :( Auch ich überwinde mich, schließlich bleibt mir nichts anderes übrig!

    lg
    Stefanie

  2. prislacht schreibt:

    Ich hasse telefonieren. Noch mehr, wenn das Gespräch 60min dauert. Ich nehme mir lieber ein ganzes Wochenende Zeit um weit entfernte Freunde zu besuchen und sie leibhaftig zu sehen.

  3. Verena schreibt:

    Hallo Frau Chefin,

    jetzt hast Du mich auch wieder bei einem Thema erwischt…

    Ich telefoniere ebenfalls nicht gerne und dachte auch, dass ich eine Therapie machen müsste 😀 Denn irgendwie scheinen die meisten um mich herum gerne zu telefonieren. Ich jedoch noch nie.

    Mir ist aber mit der Zeit aufgefallen warum: Mein Telefon ging teilweise nur noch. Anrufe, SMS, E-Mails. Anrufe teilweise mehrfach. Nicht nur von Kunden, sondern ebenfalls von Bekannten und Freunden.

    Das Telefon ging mir auf die Nerven und damit auch das Telefonieren. Denn jeder wollte dann fast eine Stunde telefonieren. Wenn das 5 Anrufer am Tag sind, dann sind das schon 5 Stunden!

    Also bin ich dazu übergegangen Telefontermine einzurichten. Man kann jetzt einfach per E-Mail mit mir einen Termin zu einem Gespräch ausmachen. Für meine Kunden ideal, da ich mich in der Zeit wirklich voll auf sie konzentrieren kann und nicht 1000 andere Sachen im Kopf habe.

    Ich mache das sogar mit Freunden. Für sie war das ganze erst etwas seltsam, aber für mich hat es sich gelohnt. Mein Telefon klingelt nicht mehr den ganzen Tag. Ich kann in Ruhe meiner Arbeit oder meinem Alltag nachgehen und zu gewissen Zeiten entspannt mit den Menschen telefonieren.

    Lieber Gruß
    Verena

    • Frau Chefin schreibt:

      Hallo Verena,

      deine Idee, Telefontermine zu vereinbaren, finde ich sehr gut. Ich kann mir allerdings dein System nur vorstellen, wenn man ein Office mit festen bzw. geregelten Öffnungszeiten hat. Oder was meinst du?

      Dass das für Freunde und Bekannte erstmal komisch war, kann ich mir sehr gut vorstellen – dafür bekommen sie aber die Aufmerksamkeit, die sie sich wünschen. Perfekt für beide Seiten 😉

      Viele Grüße
      Isabelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *