Hotel Mama

Warum Hotel Mama von Vorteil sein kann

Und wo sich die Nachteile verstecken

Zugegeben, es ist nicht jedermanns Sache im Hotel Mama zu wohnen. Natürlich ist auch nicht jede Lebensphase dafür geeignet. Wenn es aber einfach passt, warum nicht?

Als ich mich selbstständig gemacht habe, war ich Single. Meine Festanstellung hatte ich drei Monate zuvor gekündigt, mein Diplom-Studium befand sich in den letzten Zügen, der Schritt in die Selbstständigkeit war ganz sicher. Was aber überhaupt nicht sicher war, war, ob ich mit der Selbstständigkeit erfolgreich starte. Ob das Geld reicht. Ob ich es zeitlich schaffe, ein Business zu gründen und „nebenher“ mein Studium zu beenden. Ob ich genug Aufträge habe und ob ich es dann noch gebacken bekomme, mich um einen Haushalt zu kümmern.

Für mich waren das zu viele ungewisse Variablen. Was ich aber mit absoluter Gewissheit wusste, war, dass meine Eltern sich von Herzen freuen, wenn ich wieder Zuhause einziehe. Das meine ich jetzt nicht ironisch. Nein, überhaupt nicht. Vor allem meine Mutter freute sich riesig, als ich meine Entscheidung verkündete, mal wieder zu Hause einzuziehen.

Zudem war ich unabhängig. Kein Freund, kein Kind, kein Haustier, keine weiteren Verpflichtungen. Nur die Verpflichtung mir gegenüber und hin und wieder Zuhause Rasen zu mähen und Unkraut zu jäten.

Und so kam es, dass ich wieder bei meinen Eltern in mein ehemaliges Kinderzimmer einzog. Seit August 2014 wohne ich also wieder im Hotel Mama. Doch es ist nicht alles Gold, was glänzt. Im Laufe der Zeit, es sind mittlerweile eineinhalb Jahre, haben sich so einige Vor- und Nachteile herauskristallisiert, von denen  ich dir hiermit ganz offen und ehrlich berichten will:

Unschlagbare Vorteile von Hotel Mama:
  • Man hat zum Start erstmal weniger Geldsorgen. Egal wie es läuft, die Miete sitzt dir nicht im Nacken. Zumindest, wenn die Eltern großzügig sind und keine Miete verlangen. Bei mir war das so und dafür bin ich unglaublich dankbar!
  • Das bisschen Haushalt erledigt sich von alleine? Das zwar nicht, aber zumindest meine Mutter hat mich dabei sehr unterstützt und mir vieles abgenommen. Und ja, ich gebe es zu: Ich finde, es gibt nichts Besseres, als frisch gewaschene und mit Liebe zusammengelegte Wäsche von meiner Mama…
  • Du kannst dich voll auf deine Selbstständigkeit konzentrieren. Es ist einfach einiges einfacher, wenn man sich nicht jeden Tag mit Alltagsdingen beschäftigen muss. Ich musste mir keine Gedanken machen, wann ich den Müll rausbringen muss, wer sich um meinen kleinen Kaktus kümmert, wenn ich mal drei Tage nicht Zuhause bin und ob der Kühlschrank noch mehr als gähnende Leere beinhaltet.
  • Pakete erreichen dich immer. Gerade zu Beginn der Selbstständigkeit, bekommt man oft Post und kleinere Pakete und Päckchen mit Materialien zugesandt. Wenn du aber im Hotel Mama wohnst, ist es egal, ob du daheim bist, oder ständig auf Tour: Die Post und Pakete können (in den meisten Fällen) entgegen genommen werden. Das spart eine Menge Zeit und Ärger.
Die großen Nachteile von Hotel Mama:
  • Kunden zu empfangen ist ganz schwierig. In meinem Fall kommt das zwar extrem selten vor, aber hin und wieder ist dann doch ein persönliches Meeting fällig. Ok, vielleicht ist es auch meine eigene Macke, aber irgendwie finde ich es reichlich seltsam, mit einem Kunden in meinem ehemaligen Kinderzimmer (das wirklich nicht mehr danach aussieht) zu sitzen und über gemeinsame Projekte zu sprechen. Mir ist es dann lieber, wenn man sich an einem neutralen Ort, oder in deren Büro trifft.
  • Man hat nie so richtig seine Ruhe. Die Mama weiß zwar, dass man gerade arbeitet, aber wenn sie dir ganz dringend etwas erzählen, oder dich etwas fragen will, dann macht sie das auch. So ist es zumindest bei mir.
  • Mit Partner wird’s dann richtig kompliziert. Ich war gerade mal ein halbes Jahr mit Fräulein i. selbstständig, da ist mir mein Freund über den Weg gelaufen. Kaum ein halbes Jahr später ist er bei mir und meinen Eltern eingezogen. Auch darüber haben sich meine Eltern übrigens gefreut, da sie ihn wirklich mögen. Unser WG-ähnliches Wohnen funktioniert, aber ist leider auch keine Lösung auf Dauer – zumindest nicht, wenn man keine abgetrennte Wohnung hat.
  • Wenn man kein extra Büro hat, wird das auf Dauer anstrengend. Es ist keine richtige Trennung da. So war das bei mir: Mein Zimmer war sowohl Schlafzimmer, als auch Wohn- und Arbeitszimmer in einem. Nach einem Jahr Selbstständigkeit und dem Einzug von meinem Freund, hat es dann gereicht. Ich hatte das Gefühl zu ersticken. Unter erstaunlich wenig Protest, habe ich dann in einem Umräumwahn das Gästezimmer ausgeräumt und zu einem Büro (für uns beide) umfunktioniert.

Mein persönliches Fazit zum Hotel Mama lautet:

Hotel Mama ist gar nicht so uncool, wie allgemein gedacht wird.
Es kann vor allem am Anfang unglaublich hilfreich sein, Unterstützung zu haben, um sich voll und ganz auf den Start konzentrieren zu können. Dennoch: Hotel Mama ist auch nicht unbedingt eine Lösung auf Dauer. Oder was denkst du?
Frau Chefin
Folge mir:

Frau Chefin

Ich bin Rosenkohlaussortiererin, Teilzeit-Dickkopf und Vollzeit-Freiberuflerin. Sport-Fan, Handy-Vernachlässigerin und Möchtegern-Hausinhaberin. Von süßen Katzenbabys und Wurst halte ich nicht viel, dafür umso mehr von digitalen Medien und Tonpulten.
Frau Chefin
Folge mir:

Ein Gedanke zu „Warum Hotel Mama von Vorteil sein kann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.